Austria

Smart-Home-Spezialist baut sich ein neues Zuhause

Vor rund einem Jahr hatte Loxone-Geschäftsführer Rüdiger Keinberger zum ersten Mal über die Baupläne gesprochen - nun werden sie Realität: Der Smart-Home-Spezialist aus Kollerschlag investiert 55 Millionen Euro und erweitert ab Herbst seine Zentrale um einen Campus mit Büros, Hotel, Schulungs- und Logistikzentrum.

Smart Home 1 in 4154 Kollerschlag: Hier ist die Zentrale von Loxone derzeit zu Hause und wird bald um einen ganzen Campus erweitert. 55 Millionen Euro lassen sich die Loxone-Gründer Thomas Moser und Martin Öller den Ausbauschritt kosten, der im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein soll.

Hotel mit 80 Zimmern
Der Loxone Campus umfasst unter anderem ein Lager- und Logistikzentrum und schafft Büroflächen für rund 300 zusätzliche Arbeitsplätze. Dazu wird auch ein Hotelkomplex mit 80 Zimmern errichtet, in die Partner des Unternehmens und andere Seminar-Teilnehmer einchecken können, die im ebenfalls vorgesehenen Weiterbildungszentrum an einer Fortbildung teilnehmen oder einen Vortrag besuchen möchten. 

Derzeit 100 MItarbeiter in Kollerschlag
Derzeit beschäftigt Loxone weltweit rund 300 Mitarbeiter, davon sind 100 in Kollerschlag tätig. Das acht Hektar große Grundstück, das für die Errichtung des Campus benötigt wird, wurde von den Smart-Home-Spezialisten eigens für den Ausbauschritt angekauft. Alle Dachflächen sollen begrünt werden.

Barbara Kneidinger

Football news:

Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will
Chelsea ist bereit, Havertz 8 Millionen Euro pro Jahr zu zahlen und wird bald mit Bayer verhandeln
Lukomski-über die Krise in Barcelona: Bartomeu hat die Netze eingewechselt, Star-Senatoren verhängen den Trainern Taktik
Barça-Präsident: VAROUFAKIS ist unfair. Nach dem Neustart gibt es Lösungen, die dem einen helfen und dem anderen Schaden
Real will Mbappé 2022 kostenlos Unterschreiben. Der Abo-Bonus beträgt 100 Millionen Euro