Austria

Skifahren in der Schweiz über Weihnachten erlaubt

Allerdings müssten Hygiene-Maßnahmen befolgt und die Kapazitäten in Zügen oder Kabinenbahnen begrenzt werden.

Die Schweiz hat grünes Licht für Skifahren über Weihnachten gegeben: Die Skigebiete in der Schweiz werden über die Weihnachtsferien offen bleiben, teilte die Regierung am Freitag mit. Allerdings müssten Hygiene-Maßnahmen befolgt und die Kapazitäten in Zügen oder Kabinenbahnen begrenzt werden. So müssten Masken getragen und das Abstandsgebot auch beim Anstehen am Ski-Lift eingehalten werden. Ziel sei es, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen.

In der EU gibt es unterschiedliche Regelungen zum Skifahren über Weihnachten und Neujahr. In Österreich wird Einzel-Outdoor-Sport ab 24. Dezember wieder möglich, Skifahren bleibt aber einheimischen Tagesgästen vorbehalten, da bis 10. Jänner eine zehntägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten verhängt wurde.

Deutschland konnte sich mit dem Vorschlag, Skifahren bis Ende Jänner in der EU zu verbieten, nicht durchsetzen. Trotz Protesten der Liftbetreiber will Bayern als das Bundesland mit den größten Skigebieten in Deutschland Skifahren vorerst nicht zulassen. Mit der Verlängerung des Teil-Lockdowns dürfte dies bis mindestens zum 10. Jänner der Fall sein. Auch in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen bleiben die Skilifte vorerst geschlossen. Gleiches gilt für Frankreich.

(APA/AFP)

Football news:

Argentinien hat die Heim-WM 78 vor dem hintergrund der Repression gewonnen. Die Junta entführte Menschen, die Entdeckung fand einen Kilometer vom Gefängnis entfernt für die Uneinigkeit
Barcelona wird Garcia in diesem Winter nicht kaufen
Monaco erzielte in den ersten 20 Kovac-spielen 36 Punkte. Mehr als unter Jardim
Rivaldo: Kuman verdient Respekt für das Vertrauen der Jugendlichen. Zidane hat das nicht mehr getan
Roma kann Lazio in 4 spielen in Folge nicht schlagen
Mourinho zur Verlängerung Von Bale: keine Sekunde hat darüber gesprochen
Neuer ist der beste Torhüter des Jahrzehnts, Buffon 2., Courtois 3. (IFFHS)