Austria

Siri verbessert Wettermoderator live im TV

Seine Smartwatch wusste offenbar "besser" über das Wetter Bescheid, als der Moderator selbst.

Dass bei Live-Sendungen schon mal das ein oder andere Hoppala passieren kann, ist bekannt. Auch BBC-Wettermoderator Tomasz Schafernaker trat kürzlich im TV in ein (selbstverschuldetes) Fettnäpfchen. Weil er vergaß, seine Smartwatch abzulegen schaltete sich während seiner Wettervorhersage der Spracherkennungs-Assistent Siri ein. Just in dem Moment, als er die Wetterlage in der verschneiten Stadt Minneapolis in den USA kommentierte, korrigierte Siri live auf Sendung: "Es wird kein Schnee vorhergesagt" - gut hörbar für die Zuseher vor den Bildschirmen.

Auch sein im Studio anwesenden Kollege konnte es offenbar nicht lassen. "Ich dachte, es gibt Schnee in deiner Vorhersage", zog er den sichtlich irritierten Schafernaker zuätzlich auf.

Der schaltete seine Uhr kurzerhand aus und konterte, Siri wisse wohl nicht, von welchem Ort er gesprochen hatte. Der Clip des "Fauxpas'" geht aktuell im Netz um die Welt. Schafernaker selbst merkte auf Twitter an, dass er sich nicht erklären konnte, wie es zum Zwischenfall kommen konnte - er habe Siri vor der Sendung deaktiviert. Fans machten ihm unter seinem Post aber darauf aufmerksam, dass der Sprachassistent der Uhr unter Umständen automatisch aktiv ist, wenn eine bestimmte Geste gemacht wird. Seinen Sympathiewerten hat das Hoppla aber offenbar keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, wie die zahlreichen User-Kommentare unter den Tweets zeigen.