Sommersaison ist Blitzsaison. In Österreich schlagen dann laut dem Ortungssystem Aldis zwischen 70.000 und 180.000 Blitze in den Boden ein. 80 Prozent der Blitze entfallen auf die Monate Juni, Juli und August. Heuer war die Blitzsaison bis Anfang Juni recht verhalten: Lediglich 7000 Blitze wurden bis dahin von Aldis registriert, 2018 waren es im selben Zeitraum über 50.000. Mittlerweile sei man aber wieder bei den üblichen Werten angelangt, erklärt Aldis-Leiter Gerhard Diendorfer. Der bisher aktivste Tag des Jahres, der 1. Juli, war für ihn im mehrjährigen Vergleich ein "durchaus üblicher Gewittertag im Sommer". Da ortete Aldis genau 5497 dieser Blitze.