Austria

Simone Stribl: Stress macht mir Spaß [premium]

Als Teenager schaute Simone Stribl am liebsten MTV und Talkshows. Später kam das Interesse für Politik und eine ORF-Karriere, für die sie ihren Grünauer Dialekt opfern musste. Morgen führt sie ihr erstes „Sommergespräch“.

„Anfang des Jahres habe ich mir gedacht, was wird heuer wohl passieren? Wir hatten eine neue Koalition. 2019 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Und eigentlich habe ich mir gedacht, dass es dieses Jahr ein bisschen ruhiger wird.“ Da hat sich Simone Stribl aber getäuscht. „Offenbar bin ich keine gute Zukunftsforscherin.“ Statt Ruhe hat sie als Moderatorin der „Sommergespräche“ jetzt mehr zu tun denn je. Obwohl sie regelmäßig die „Pressestunde“ moderiert, war sie doch überrascht, als sie gefragt wurde. „Für die ,Sommergespräche‘ bewirbt man sich ja nicht. Das wäre auch nicht mein Naturell.“ Man kann sich nur mit Leistung empfehlen.

Football news:

Trainer Brentford: wir sind von der Mitte bis zur Dritten Mannschaft der Saison gegangen. Das ist eine unglaubliche Leistung
Burnley wird Tarkowski nicht für weniger als 50 Millionen Pfund verkaufen
Leicester will Trinkau mit einer Ablösesumme von 50 Millionen Pfund an Barça vermieten
Scott Parker: Fulham hat viel zu tun. Und das freut mich
Manchester United droht aus den Sancho-Verhandlungen auszusteigen, wenn Borussia Dortmund den Preis von 120 Millionen Euro nicht senkt
Cesc über Casillas: Du bist ein Spiegel, in den man schauen kann
Einsame Maskottchen sind ein weiteres Symbol des Jahres