Austria

Siltronic offenbar vor Verkauf

Siltronic offenbar vor Verkauf
Spannende Zeiten

BURGHAUSEN. Der deutsche Chipzulieferer Siltronic, eine ehemalige Wacker-Tochter mit Werk in Burghausen, könnte nach Taiwan an GlobalWafers verkauft werden.

Im Raum steht ein milliardenschweres Geschäft. Der Siltronic-Vorstand beurteilte das Angebot aus Taiwan jedenfalls als "attraktiv und angemessen". Dem Familienunternehmen Wacker, das gerade in einem Umbau steckt, könnten bei einem Verkauf der Beteiligung 1,15 Milliarden Euro zufließen. Wacker hatte die Tochter 2015 an die Börse gebracht und 2017 die Mehrheit abgegeben, weil der Konzern das hektische Auf und Ab der Halbleiterbranche nicht mitmachen wollte, so Beobachter.

Die Aufsichtsräte müssen der Übernahme in der zweiten Dezemberwoche noch zustimmen, danach soll das offizielle Angebot vorgelegt werden. An der Strategie von Siltronic wolle GlobalWafers praktisch nichts ändern. Der Bestand des Werks in Burghausen, in dem auch viele Innviertler arbeiten, ist bis Ende 2024 garantiert. Bis dahin seien auch betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.

Siltronic gilt als der einzige europäische unter den großen fünf Wafer-Herstellern, die sich 90 Prozent des Weltmarktes teilen und die auch 300 Millimeter große Siliziumscheiben produzieren können – und damit über die neueste Technik verfügen. Das Unternehmen beschäftigt rund 3700 Mitarbeiter, davon fast zwei Drittel in Deutschland.

Football news:

Ronald Araujo: Barcelona wird um den Sieg in La Liga kämpfen. Wir wissen, dass die Ergebnisse kommen werden
Klopp über Transfers: der Innenverteidiger hätte uns das Spiel gegen Burnley nicht gewonnen. Ich werde nicht Weinen wie ein 5-jähriger, wenn ich nicht das erwünschte bekomme, was Liverpool-Trainer Jürgen Klopp über eine mögliche Verstärkung des Kaders im Winter-Transferfenster geäußert hat
Barcelona könnte Dembélé im Sommer verkaufen, wenn er seinen Vertrag nicht verlängert. Manchester United, Bayern München, Juve und Chelsea verfolgen die Situation: Barcelonas Mittelfeldspieler Ousmane Dembélé will mit dem neuen klubpräsidenten über eine Vertragsverlängerung sprechen. Der Fußball-Nationalspieler, dessen Gültiger Vertrag 2022 ausläuft, habe sich geweigert, eine Vertragsverlängerung mit der vorläufigen Führung des katalanischen Klubs zu besprechen, behauptet Diario Sport. Der FC Barcelona könnte den Franzosen im Sommer verkaufen, falls er sich weigert, den Vertrag mit dem Klub zu verlängern. Manchester United, Chelsea, Juventus Turin und der FC Bayern beobachten die Situation und können in den kommenden Monaten Kontakte zum Umfeld von Dembélé knüpfen. Wenn die Qualität der Leistungen des FC Barcelona weiter steigt, wird Barcelona versuchen, Sie zu erhalten
Kilian Mbappe: ich werde keinen Vertrag bei PSG Unterschreiben, um in einem Jahr zu sagen, dass ich gehen will. Wenn ich das mache, dann bleibe ich bei PSG-Stürmer Kilian Mbappé, der über die Verhandlungen mit dem Klub über eine Vertragsverlängerung gesprochen hat
Verteidiger von Manchester City diash: zu Sehen, wie ein Gegner nicht einmal schlagen kann und sich machtlos fühlt, ist das größte Vergnügen
Die Chancen auf einen Wechsel von Mbappé und Holland zu Real Madrid im Sommer sind sehr gering. Der Klub hat fast kein Geld für Transfers
Der stellvertretende Trainer von Chelsea könnte Shevchenko oder Grant werden, wenn Lampard im Laufe der Saison entlassen wird. Die Entscheidung wird Abramovic treffen