Austria

Sicherheitskurse für die Öffis-Fahrgäste

Im Rahmen ihrer Sicherheitsoffensive bieten die Wiener Linien Kurse & Vorträge für die KindergartenpädagogInnen, Schulkinder und SeniorInnen an. Jährlich werden rund 65.000 Fahrgäste geschult. (Promotion)

Zusätzlich zu den Sicherheitseinrichtungen und zur Videoüberwachung in Stationen und Fahrzeugen leisten die Wiener Linien regelmäßig Präventionsarbeit zum Thema "Sicherheit in den Öffis". Diese richtet sich vor allem an die Schulen und Seniorenresidenzen: In enger Zusammenarbeit mit der Polizei hält das Präventionsteam der Wiener Linien Kurse und Vorträge zum Thema Sicherheit.

Darüber hinaus nimmt es an Veranstaltungen und Messen teil, um zu informieren und zeigt Vorführungen mit den Notrufeinrichtungen, wie etwa beim Mistfest bzw. beim Sicherheitsfest.

Schulungen für KindergärtnerInnen

Für Begleitpersonen von Kleinkindern, wie etwa die KindergartenpädagogInnen und ElementarpädagogInnen, werden spezielle Vorträge angeboten. Diese finden einmal im Monat in der Direktion der Wiener Linien statt.

Sicherheitsvorträge für SchülerInnen

Für die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler bieten die Wiener Linien eine Reihe spannender Aktivitäten, um diese an an das Thema Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmitteln heranzuführen.

Ab der 2. Klasse Volksschule werden Sicherheitsführungen in den U-Bahn-Stationen durchgeführt, im Zuge derer das Funktionieren der Notrufeinrichtungen und das richtige Verhalten in der Station sowie auf der Rolltreppe erklärt wird.

Das Präventionsteam der Wiener Linien spricht mit den SchülerInnen über die Sicherheit in Alltagssituationen im Zusammenhang mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zentrale Themen dabei sind Zivilcourage, gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfestellung. Jugendliche bekommen praktische Tipps, wie sie sich in Notfällen richtig verhalten und wie sie rasch, ohne sich selbst zu gefährden, Hilfe holen können.

Für die 3. Stufe Volksschule werden Sicherheitsführungen gemeinsam mit der Polizei durchgeführt. Die Sicherheitsführungen finden in einem Bahnhof (Remise) oder in einer Garage statt; dort wird das richtige Verhalten in der Straßenbahn und im Autobus sowie die Noteinrichtungen in den Fahrzeugen erklärt. Rund 25.000 VolksschülerInnen absolvieren jedes Jahr diese Kurse.

Weitere Sicherheitsschulungen werden für Neue Mittelschulen, Gymnasien und Höhere Bildende Schulen (HASCH, HAK, HTL, etc.) angeboten.

Sicherheitsvorträge für SeniorInnen

Die Vorträge in Seniorenresidenzen zeigen Tipps und Tricks zur persönlichen Sicherheit auf sowie die konkrete Hilfestellung, wie man das soeben Gelernte selbstbewusst und sicher umsetzen kann. Der gegenseitige Austausch steht bei diesen Vorträgen besonders im Mittelpunkt.

Frauensicherheit

Die Wiener Linien unterstützen tatkräftig die Kampagne des 24-Stunden Frauennotrufs "Dabei sein heißt beteiligt sein - aber sicher!". Die Kampagne weist auf die Bedeutung von Personen hin, die bei einem Übergriff gegen Frauen im öffentlichen Raum anwesend sind. Sie bestärkt die Menschen dazu, nicht wegzuschauen, wenn sie einen Übergriff auf eine Frau beobachten, sondern Hilfe zu holen, ohne sich selbst dabei in Gefahr zu begeben.

Dafür stehen die Notrufeinrichtungen bereit, mit denen professionelle Unterstützung angefordert werden kann.

Alle Informationen über die Präventionsarbeit der Wiener Linien gibt es hier: www.wienerlinien.at