Austria

Shell kündigt Abbau von bis zu 9000 Stellen bis Ende 2022 an

Durch den Stellenabbau sollen die jährlichen Kosten um zwei bis
2,5 Milliarden US-Dollar gesenkt werden.

Shell baut wegen der Folgen der Coronakrise und des Ölpreisverfalls tausende Stellen ab. Bis Ende 2022 sollen 7000 bis 9000 Stellen gestrichen werden, teilte der britisch-niederländische Ölkonzern am Mittwoch in London mit. Darin seien die rund 1500 Mitarbeiter enthalten, die bereits eine Abfertigung in einem seit einiger Zeit laufenden Stellenabbau angenommen haben. Shell beschäftigte zuletzt eigenen Angaben zufolge mehr als 80.000 Menschen in über 70 Ländern.

Durch den Stellenabbau sollen die jährlichen Kosten um 2 bis 2,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,7 bis 2,1 Mrd. Euro) gesenkt werden. Shell kündigte zudem wegen des anhaltenden Drucks auf die Margen eine Abschreibung von 1 bis 1,5 Milliarden Dollar im dritten Quartal an.

(APA/dpa)

Football news:

Juve ohne Ronaldo konnte Verona und Crotone in der Serie A nicht schlagen
Vardy erzielte 11 Tore in 12 spielen gegen Arsenal in der APL. Mehr nur bei Rooney ist es das 11.Tor des Stürmers im 12. Spiel gegen die Gunners. Nach den Toren des FC Arsenal in der englischen Meisterschaft liegt er nur vor dem ehemaligen Stürmer von Manchester United und dem FC Everton, Wayne Rooney (12 Tore). Dabei ist vardy der beste Torschütze in den Auswärtsspielen mit dem FC Arsenal (5 Tore)
15.000 Teddybären wurden beim Heerenveen-Spiel im Rahmen einer Aktion gegen Krebs gepflanzt. Spielzeug verkauft für 230 tausend Euro
Adidas und Pharrell Williams haben die alten Formen von Real Madrid, Arsenal, Manchester United, Bayern München und Juve neu Interpretiert. Arsenal, Manchester United und Real Madrid nutzen die kits als warm - up-Form, Juventus und Bayern als Spiel
Barcelona hat beim spanischen Fußballverband eine Beschwerde gegen den Schiedsrichter eingereicht
Depay widmete ein Tor für Lyon Van Dijk: bleib stark, mein Bruder
Fabio Paratici: Wir verhandeln mit Dybala über einen Vertrag. Der Sportdirektor von Juventus Turin, Fabio Paratici, teilte mit, dass der Klub Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Stürmer Paulo Dybala führe