Austria

Sechs Tote bei Gasexplosion in polnischem Skiort

Die Explosion ereignete sich laut Nachrichtenagentur PAP am späten Mittwochabend in Szczyrk, einem bekannten Wintersportort in den Karpaten. Das Haus sei zusammengefallen und in Flammen aufgegangen, sagte ein Feuerwehrsprecher dem Sender TVN24.

Hundert Feuerwehrleute und 50 Polizisten sind an der Rettungsaktion beteiligt. Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Die Rettungsarbeiten in den Trümmern dauern aber noch an, Spürhunde sind im Einsatz. "Wir müssen die Trümmer per Hand durchsuchen, schweres Gerät kann nicht eingesetzt werden", sagte Jaroslaw Wieczorek, Verwaltungschef der Woiwodschaft Schlesien. In dem Haus sollen insgesamt neun Personen gewohnt haben, von denen eine zum Zeitpunkt der Explosion nicht zuhause war.

Der polnische Gasversorger PSG geht davon aus, dass eine Gasleitung bei Bauarbeiten direkt vor dem Haus beschädigt wurde. Ein Sprecher sagte, man habe einen plötzlichen Abfall des Gasdrucks registriert. Auch seien in der Nähe des Unglücksorts Geräte gefunden worden, bei deren Einsatz möglicherweise die Leitung beschädigt wurde. Die genaue Unglücksursache müsse aber noch ermittelt werden.