Austria

Sechs Frauen bei Bürgermeisterwahl siegreich

Seit bald 18 Jahren ist Doris Liposchek in Wernberg Amtsleiterin. „Die Leute kennen mich und wissen, wie ich arbeite“, sagt sie. „Ich bin also keine große Überraschung.“ Das Ergebnis schon: Denn auf Anhieb schaffte die SP-Kandidatin, die politisch nur als Ersatzgemeinderätin tätig war, mit 1960 Stimmen fast 66 Prozent. „Ich hatte es gehofft und bin sehr glücklich und dankbar.“ Zeit zum Feiern bleibe ihr nicht: „Es gibt mehrere Themen; am aktuellsten ist der Ausbau einer Kindertagesstätte.“ Der soll trotz coronabedingten Geldmangels der Gemeinde noch heuer erfolgen.

Neue Bürgermeisterin in Kappel am Krappfeld
Auch in Kappel am Krappfeld ist Montag eine neue Bürgermeisterin ins Gemeindeamt gezogen - zumindest theoretisch. Praktisch war Andrea Feichtinger von der VP aber im Schutzanzug im Corona-Einsatz: Als Apothekerin testete sie ihre Wähler. Über den Coup von Michaela Oberlassnig in Feld am See berichteten wir bereits: Sie ließ ihre Kontrahenten weit hinter sich und verschaffte der SP das zuvor in blauer Hand befindliche Bürgermeisteramt.

Amtsinhaberbonus
Drei Kolleginnen konnten ihren Bürgermeistersessel souverän verteidigen: Sonya Feinig mit SP-Rekordwerten in Feistritz/Rosental, Marika Lagger-Pöllinger (SP) ebenso erfolgreich in Lendorf wie Silvia Häusl-Benz (VP) in Pörtschach.

Den Amtsinhaberbonus nicht voll ausnutzen konnten Maria Knauder (SP) in St. Andrä und Anita Gössnitzer (VP) in Obervellach, die beide in die Stichwahl müssen.

Football news:

Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte
Sulscher über Son: Wenn mein Sohn 3 Minuten lag und nicht ohne die Hilfe von 10 Kameraden aufstand, würde ich ihn ohne Abendessen verlassen