Austria

Schwerpunktaktion gegen "Roadrunner" in Wien: 668 Anzeigen wegen Raserei

Die Polizei führte eine mehrtägige Kontrolle in ganz Wien durch.

Die Wiener Landesverkehrsabteilung führte in der Zeit von vergangenem Mittwoch bis Samstag eine koordinierte Schwerpunktaktion gegen Alkohol- und Drogenlenker, Raserei und nicht angezeigte Veränderungen an Autos durch. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei abermals auf sogenannte "Roadrunner" gelegt. 

Am gesamten Gürtel, der Triester Straße und auch auf den Wiener Autobahnen wurden Autos nach augenscheinlichen „Straßenrennen“ angehalten und angezeigt. Die Wiener Polizei nahm vier Fahrern den Führerschein ab, weil sie betrunken waren. 20 Fahrer sind ihren Schein los, weil sie unter Drogeneinfluss waren. 14 Autos mussten zur Landesprüfstelle, darauf folgten 67 Anzeigen. 21 Kennzeichen wurden wegen technischer Mängel abgenommen. 

Insgesamt gab es 668 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen und 270 weitere Anzeigen wegen anderer Verkehrsdelikte sowie 288 Organmandate.

Football news:

Ole-Gunnar sulscher: Wann starten wir nächste Saison? Unsicherheit liegt in der Luft
Dybala erhält bei Juve 12 Millionen Euro pro Jahr. Die Vertragsverlängerung mit ihm hat Vorrang vor dem Klub
Zlatan über die Einladung nach Monza: Galliani sagte zu mir: Dein Alter Milan ist 11 km von Mailand entfernt
Bei Manchester United sieht man Dembélé als billigere Alternative zu Sancho
In Bulgarien gibt es auch Probleme mit dem Virus: in einer Mannschaft 16 erkrankte (scheinbar wegen eines gegnerischen Spielers). Aber Sie hat das Playoff-Halbfinale erreicht!
Ronaldo: der Kampf gegen Rassismus ist nicht für die schwarzen, sondern für jeden von uns. Niemand wird rassistisch geboren
Joleon Lescott: Messi und Ronaldo sind superfreaks! Sterling folgt Ihnen