Austria

Schulen, Handel, Skigebiete: Was sperrt nun nach dem Lockdown wieder auf? [premium]

In den Volksschulen dürfte ab Montag wieder unterrichtet werden. Den Handel gibt es diesmal nur im Gesamtpaket. Und auch die Skipisten könnten (für Einheimische) aufmachen.

Verhandelt wurde bis zum Schluss. Zwischen den Regierungspartnern von ÖVP und Grünen. Dem Vernehmen nach drängten die Grünen auf eine Öffnung der Schulen, die ÖVP auf eine Öffnung des Handels und der Skipisten. Wie der Kompromiss aussieht, wird man am aber erst Mittwochvormittag wissen. Nach dem Ministerrat soll das „Öffnungspaket“ offiziell präsentiert werden.

Die Basis dafür sind die aktuellen Corona-Zahlen: Jene der Infizierten ist in den vergangenen Tagen aufgrund des leichten und harten Lockdowns sukzessive gefallen – aber bei weiten nicht so nach unten, dass Entwarnung gegeben werden könnte. Noch langsamer geht das bei den im Spital Behandelten und den Intensivpatienten – die Zahlen sind nach wie vor hoch.

So viel ist sicher: Schulen werden ab dem 7. Dezember wieder auf Präsenzunterricht umstellen. Nicht sicher ist, welche Schulen. Die Volksschulen werden jedenfalls mit dem Unterricht in den Klassenzimmern starten. Ob auch die Unterstufen und die Oberstufen, war bis zuletzt ungewiss. Das Bildungsministerium möchte zumindest die Schüler der Maturaklassen zurückholen. Ansonsten könnten die Schultore für die Oberstufenschüler geschlossen bleiben.

Football news:

Conte über 2:1 gegen Mailand: Vor dem Siegtor war das Ergebnis unfair. Ihr Torwart ist der beste Spieler des Spiels
Miquel Arteta: Arsenal hat alles richtig gemacht, aber verloren. Siege geben Selbstvertrauen Sie haben eine sehr gefährliche Mannschaft, wenn sie nach vorne kommen. Sie drücken und spielen in den Übergangsmomenten gut, aber wir haben vieles richtig gemacht. In manchen Phasen des Spiels haben wir völlig dominiert, es war bequem für uns, wir haben gute Tore geschossen, weil es hier schwer ist zu gewinnen
Nicolo Barella: Wir haben bewiesen, dass wir stärker sind als Mailand
Geh und mach deinen Voodoo-Scheiß, kleiner Arsch. Ibrahimovic-Lukaku Während des Pokalspiels wurde der Grund für den Konflikt zwischen Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Inter-Stürmer Romelu Lukaku bekannt
Pioli über die Niederlage gegen Inter: der Einzige Unterschied war die Entfernung. Es ist Schade, dass wir ausgeflogen sind, weil wir mit diesem Turnier gerechnet haben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind, die den Gegner gut zurückhalten kann, aber nachdem wir einen Spieler weniger hatten, wurde es deutlich komplizierter
Die UEFA plant nicht, den Euro in 12 Städten aufzugeben. Andere Optionen sind unerwünscht
Eriksen erzielte das erste Mal seit fast einem halben Jahr für Inter Mailand - Milan im Pokal in der 97. Minute mit einem Freistoß