Austria

Schicht für Schicht zurück ans Tageslicht [premium]

In Polzberg bei Lunz lagert eine weltbekannte Fundstätte von Fossilien. Ein aktuelles Projekt blättert die Geschichte aus der Trias von vor 233 Millionen Jahren neu auf, die gut sortiert in verschollenen Stollen gespeichert ist.

Als Bergleute 1880 zwei Stollen in die nördlichen Kalkalpen bei Lunz in Niederösterreich gruben, wollten sie eigentlich Kohle abbauen. Steinkohle war für die Industrie und als Heizmaterial gefragt, doch die fanden sie dort nicht. Dafür aber eine Menge an Fossilien, gut erhaltene Pflanzen- und Tierreste von vor Millionen von Jahren.

„Die Stollen sind heute verfallen. Aber schon damals erlebte das Fossiliensuchen einen Boom, an dem sich Private beteiligten. Die Ergebnisse liegen in zahlreichen Sammlungen internationaler Museen“, erzählt Alexander Lukeneder, Kurator der Mesozoischen Sammlung am Naturhistorischen Museum Wien (NHM). Er leitet das neue Projekt „Polzberg – eine Konservat-Lagerstätte von Weltruf“, das die Fundgrube noch genauer erforscht, gefördert vom Land Niederösterreich und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Obwohl die Stollen von damals verschollen sind, liegt das Material offen wie ein Buch nur wenige Meter davon entfernt an einer Bachböschung in Polzberg bei Lunz. „Das sind Tausende Schichten, dunkle und helle, die wie in einem Ildefonso klar abgegrenzt sind“, beschreibt Lukeneder. Schicht für Schicht können die Paläontologen hier durch die Erdgeschichte blättern, zeitlich exakt zugeordnet.

Football news:

In Holland glauben sie, dass in Russland Rassismus überall ist. Ich erkläre: Das ist nicht mehr der Fall. Der einzige Russe in der niederländischen Meisterschaft ist Lionel Kalentjew
Manchester United bot 30 Millionen Euro hinter Kulissen. Napoli hat aufgegeben: Manchester United hat Interesse an Napoli-Verteidiger Kalid Coulibaly gezeigt. Die Mankunianer haben über den Senegalesen Fali Ramadani einen italienischen Klub mit einem Transferangebot für 30 Millionen Euro beauftragt. Der Präsident von Napoli, Aurelio De Laurentis, lehnte das Angebot ab, berichtete La Gazzetta dello Sport
Inter bot an, Jovic zu mieten
Barcelona - Der FC Barcelona sucht weiter nach Möglichkeiten, Stürmer Antoine Griezmann zu verkaufen. Blaugrana wandte sich an Juventus mit dem Angebot, den Franzosen gegen Stürmer Paulo Dibalou zu tauschen, berichtete die GFFN unter Berufung auf L ' Equipe. Zuvor hatte es geheißen, dass Griezmanns Wechsel gegen Atletico Madrid von Saul bedroht sei
Die FA hat wegen der Ausschreitungen beim Euro-Finale einen Test gestartet: Die Hauptsache ist, dass sich solche schändlichen Szenen nie wiederholen werden
Justin Kluivert wechselt von Roma nach Nizza. Die Römer werden ihn mit der Ablösesumme leihen
Griezmann könnte den Druck auf Barcelona, um seinen Austausch bei Atletico auf Сауля immer noch statt