Austria

Scheibbs: Alle Bürger dürfen virtuell abstimmen

Mit einer innovativen Aktion lässt der Scheibbser VP-Stadtchef Franz Aigner aufhorchen: Er befragt nun alle Bürger über den Bau einer Brücke und zwar virtuell.

Der neue Stadtchef hat sich vor dem Bau einer Brücke über die Erlauf in Saffen einiges einfallen lassen: Der VP-Mann schickt jetzt in Kooperation mit dem Bundesrechenzentrum und einem VR-Experten jedem Scheibbser ab 10 Jahren einen Brief samt einem Token.

Der Token beinhaltet einen Code, der einmalig verwendet werden kann. Damit kann sich der Scheibbser drei Vorschläge ansehen, wie die Brücke aussehen könnte – entweder am Handy, Laptop oder Computer oder direkt am Gemeindeamt. Dazu lässt der Scheibbser Ortschef am Gemeindeamt eine Extra-Station einrichten, wo die Bürger eine VR-Brille nutzen können. Dann können die Scheibbser abstimmen.

"Was Stadtgestaltung und - verschönerung betrifft ist kein Bürgermeister gescheiter oder besser als jeder Bürger. Durch den einmaligen Code ist auch garantiert, dass bei der Abstimmung nicht geschummelt wird", meint der Stadtchef, der in Zukunft öfter das Volk befragen will.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Football news:

Real und Arsenal schlossen sich im Kampf um Havertz an. Bayer wird es nicht billiger als 80 Millionen Euro verkaufen
Die Frau des ukrainischen Fußballspielers Morozyuk: Lügen, dass Männer polygam sind, und Frauen — Nein. Es ist eine Gesellschaft, die aufdrängt
Kilian Mbappe: mit PSG die Champions League zu Gewinnen, ist etwas besonderes. Persönliche Belohnungen werden ein Bonus sein
Lothar Matthäus: Flick ist ein bisschen wie Heynckes und Hitzfeld. Er kann mit den Sternen arbeiten
Präsident Rennes erwartet, dass Kamavinga im Sommer nicht gehen wird. Der BVB will Real kaufen
Agent Musacchio: Mateo ist glücklich in Mailand. Wir wollen ein neues Vertragsangebot
Sportler sind empört über den Tod des Afroamerikaners George Floyd