Austria

"Sammelleidenschaft": Gestohlene Kennzeichen hingen im Kinderzimmer

17 Nummerntafeln gestohlen
foto:OÖN/Durstberger

SCHWANENSTADT. Einem notorischen Autokennzeichen-Dieb ist die Polizei im Bezirk Vöcklabruck auf die Schliche gekommen.

Einem dreisten Dieb, der es auf KfZ-Kennzeichen abgesehen hatte, ist die Polizei auf die Schliche gekommen. Der 28-Jähriger stahl laut Exekutive ein Autoradio aus einem Pkw, der in Schwanenstadt geparkt war. Der Mann zeigte sich dazu geständig. Bei einer freiwilligen Nachschau im Haus seiner Eltern, wo der Verdächtige lebt, wurden die Ermittler dann fündig: An den Wänden seines Zimmers waren zahlreiche Kennzeichen von Autos, Mopeds aus dem In- und Ausland und auch Nummerntafeln von Fahrradheckträgern montiert. Auch weitere Autoradios, Tachos und zwei Mercedes-Sterne wurden gefunden. Als Motiv gab der 28-Jährige „Sammelleidenschaft und Langeweile“ an. Die Mercedes-Sterne habe er aber legal von einem Schrotthändler erworben, beteuerte er.

Ihm konnten Kennzeichendiebstahl bzw. Urkundenunterdrückung in 17 Fällen nachgewiesen werden. Nicht nur er, sondern auch seine Eltern wurden angezeigt, da ihnen die Aktionen des Sohnes bekannt gewesen sein sollen: schließlich seien die gestohlenen Nummerntafeln „über einen längeren Zeitraum“ sichtbar an der Wand montiert gewesen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.