Austria

Salzburg übt sich vor der Mammutaufgabe in Zweckoptimismus

Europa League - Round of 32 First Leg - FC Salzburg v Villarreal

Andreas Ulmer spielt zum sechsten Mal mit Salzburg gegen Villarreal.

© REUTERS / LISI NIESNER

02/25/2021

von Stephan Blumenschein

Schon mehr als 17 Jahre ist es her, dass Salzburg in einem europäischen Bewerb nach einer Heimspielniederlage im Hinspiel noch aufsteigen konnte. 2003 hieß der Gegner Udinese, die Europa League noch UEFA-Cup und dem SV Wüstenrot Salzburg gelang im Friaul die Sensation. Was also seit dem Einstieg von Red Bull zwei Jahre später nicht mehr gelungen ist, soll endlich umgesetzt werden. Denn die Salzburger haben am Mittwoch kurz nach 13 Uhr mit einer 0:2-Heimniederlage im Trolley den Charterflieger bestiegen, der sie in den Osten Spaniens brachte.

Trainer Jesse Marsch ist trotz der Chancenlosigkeit im Hinspiel vor dem zweiten Duell mit dem La-Liga-Klub Villarreal (18.55 Uhr) optimistisch – ganz entsprechend seiner amerikanischen Mentalität: „Es ist klar, dass wir eine bessere Leistung als im Hinspiel bringen müssen. Aber wir wissen, dass wir Villarreal mit einer optimalen Leistung unter Druck setzen und noch den Aufstieg schaffen können“, meinte Salzburgs Coach.

Das Hinspiel macht jedoch wenig Hoffnung. Villarreal war viel zu clever und abgebrüht, um sich das Salzburger Spiel aufzwingen zu lassen. Auf jede Red-Bull-Attacke hatten die Spanier eine zielführende Riposte. Österreichs Tabellenführer hatte Glück, nicht noch höher verloren zu haben, immerhin vergaben die Spanier in der Red-Bull-Arena durch Paco Alcácer einen Elfmeter. Anders als im Hinspiel kann Marsch auf seine Stamm-Innenverteidiger zurückgreifen: Ramalho hat seine Gelbsperre abgesessen, Wöber ist nach seinen Muskelbeschwerden wieder fit.

Wie schwer die Aufgabe beim spanischen Tabellensechsten werden wird, erklärt auch eine Erfolgsserie von Villarreal: Die vergangenen neun Mal, in denen die Spanier im Europacup nach einem Auswärtssieg im Rückspiel zu Hause angetreten sind, kamen sie weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Leeds erzielte 2 Treffer und erzielte 2 Tore. Man City hat 29 Treffer und 1 Tor
Guardiola über die Niederlage gegen Leeds: Man City hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, sagte Pep Guardiola, Trainer von Manchester City, über die Niederlage gegen Leeds
Marcelo Bielsa: Ein Sieg von City wäre ein gerechtes Ergebnis. Nicht ich habe Guardiola geschlagen, sondern die Spieler von Leeds-Trainer Marcelo Bielsa haben sich nach dem Sieg gegen Manchester City geäußert
Man City hat noch 11 Punkte in 6 Spielen, um Englands Meister zu werden
Man City hat zum ersten Mal seit 6 Spielen verloren. Das Team von Pep Guardiola war in der 2.Halbzeit in Führung gegangen und kassierte in der 91. Minute den Ausgleich für Leeds. Wir werden bemerken, dass Bürger in der Mehrheit ab der 45.Minute gespielt haben. So wurde die 6.Siegesserie von Man City, der FC Everton (2:0) im FA-Cup sowie die Gladbacher Borussia (2:0) und der FC Dortmund (2:1) in der Champions League unterbrochen. April spielt City im Rückspiel des Viertelfinals der Champions League gegen Borussia Dortmund
Schuster über den geliebten Clásico: Mein erstes - wir haben Real Madrid geschlagen. Der ehemalige Mittelfeldspieler Bernd Schuster, der früher für Barcelona, Real Madrid und Atlético Madrid spielte, hat mir die Erinnerungen an seinen Lieblings-Clásico mitgeteilt
Klopp über Mana: Seine Statistik kann man jetzt nicht schön nennen, und er ist sich dessen bewusst. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über die schlechte Leistung des Mittelfeldspielers Sajo Mane geäußert