Austria

Saber A.: Es bleibt bei 13,5 Jahren Haft

Saber A.: Es bleibt bei 13,5 Jahren Haft
Saber A. und das Mordopfer

STEYR. Berufung von jungem Afghanen zurückgewiesen

Es bleibt bei 13,5 Jahren Haft für jenen 18-jährigen Afghanen, der im Dezember 2018 in Steyr seine 16-jährige Freundin getötet hat. Das Oberlandesgericht Linz wies am Mittwoch die Rechtsmittel des jungen Mannes zurück. Die Staatsanwaltschaft hatte keine Berufung eingelegt. Der Schuldspruch wegen Mordes war vom Obersten Gerichtshof bereits im März bestätigt worden. Der zum Tatzeitpunkt 17-jährige Saber A. hatte seiner Freundin, die sich offenbar von ihm trennen wollte, in ihrem Kinderzimmer einen Messerstich in den Rücken versetzt. Nach der Tat blieb er noch Stunden bei der Leiche und filmte sich auch mit ihr. Dann deckte er die Tote zu, verbarrikadierte die Zimmertür und flüchtete durch das Fenster. Erst in der darauffolgenden Nacht fand die Mutter ihre tote Tochter.

Haftstrafe rechtskräftig

Der Angeklagte stellte sich nach Tagen auf der Flucht in Wien selbst. Bei seiner Festnahme behauptete er, es habe sich um einen Unfall gehandelt.

Während seines Prozesses im Oktober des Vorjahres am Landesgericht Steyr schwieg er weitgehend. Der Wahrspruch der Geschworenen fiel einstimmig wegen Mordes, das erstinstanzliche Urteil von 13,5 Jahren Haft ist nun ebenfalls rechtskräftig.

Football news:

Kike Setien: Barcelona hat kein tolles Spiel gemacht. Espanyol spielte gut in der Abwehr
Anduhar Oliver über den Ausgleich: Fathi ging zu stark auf den Fuß und das Foul an der Spitze war vielleicht sogar noch gefährlicher
Atalanta verlängerte die SiegesSerie Auf 11 Spiele und besiegte Sampdoria mit 2:0
Milner absolvierte 536 Länderspiele und stieg in die Top 5 der Liga auf
Barça-Profi fatira im Derby gegen Espanyol. Er verbrachte 5 Minuten auf dem Feld
Suarez erzielte 195 Tore für Barcelona und kam auf den Dritten Platz in der Liste der besten Torschützen des Klubs
Daniele de Rossi: die Leute nennen Messi kleinmütig, und Sie haben Angst, die Frauen um die TV-Fernbedienung zu bitten