Die Einschränkungen, die Covid-19 den Staatsbürgern beschert, treffen niemanden härter als die amüsierwillige Jugend. Was den Silberrücken vielleicht bedenkenvoll stimmt, ihn aber in seiner Lebensgestaltung (ORF III schauen, Hans-Bürger-Kommentare abnicken) nicht anficht, muss den jungen Menschen in eine wahre Katastrophenstimmung versetzen. Klar ist: Die Sperrstunde wird von Youngsters nur dann für angemessen erachtet, wenn sie mit der Morgenstund‘ übereinstimmt, die zufolge des Reimzwangs vielleicht Gold im Mund hat, für uns Alte aber vor allem Blei im Gesäß.