Austria

Rogan meldete sich zu Wort: "Habe das Hirn ausgeschaltet"

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Der positiv auf das Coronavirus getestete Ex-Schwimmer war illegal aus Israel geflüchtet. Er sprach von einem "groben Fehler".

Ex-Schwimmstar Markus Rogan nahm am Donnerstag in einem Offenen Brief zu seiner überstürzten Reise Stellung. Vergangene Woche war er von Israel nach Los Angeles trotz aktiver Corona-Erkrankung geflogen. „Ich habe einen groben Fehler gemacht, als ich aus Israel abgereist bin“, erklärte der 38-Jährige. „Ich möchte mich für mein Verhalten entschuldigen. Es gibt nichts zu bagatellisieren und nichts zu rechtfertigen. Ich verstehe und respektiere die Wut in diversen Medien und Foren.“

Rogan war in seiner Funktion des Mental-Coaches des Fußball-Nationalteams in Israel. Dort wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Statt sich wie vorgeschrieben für zwei Wochen im Land in Quarantäne zu begeben, flog er über Deutschland zu seinem Wohnort in die USA. Die Verständigung des Flughafens durch die Behörden sei zu spät gekommen. Israels Fußball-Verband erwäge nun eine Zivilklage gegen Rogan, hieß es in Medienberichten.

Der 38-jährige Wiener versucht in seinem Schreiben aber auch die Beweggründe für sein Handeln zu erläutern. „Gestattet mir zu erklären, was in mir vorgegangen ist. Ich wusste, dass die Flieger, in die ich einsteigen würde, kaum gebucht waren. Ich wollte zurück, weil meine Green-Card mittlerweile abgelaufen war. Ich musste befürchten, bei weiterer Verzögerung nicht wieder nach Amerika einreisen zu dürfen. Ich hatte und habe nach wie vor Angst, dass es nach der US-Wahl zu heftigen Unruhen kommen kann.“

Keinen alten Test vorgelegt

Der Gedanke, zu dieser Zeit nicht bei seiner Familie und seinen beiden kleinen Söhnen zu sein, habe ihm das Herz gebrochen und das Hirn ausgeschaltet, führte der zweifache olympische Silbermedaillengewinner von Athen 2004 aus. Er habe aber nie, wie in den Medien behauptet, bei seiner Ausreise einen alten oder falschen Corona-Test vorgelegt. „Im Gegenteil, ich habe mich dem üblichen Gesundheits-Check am Flughafeneingang in Tel Aviv unterzogen.“

So sei er auf Symptome gecheckt worden, auch seine Körpertemperatur sei gemessen worden. „Ich bekam die Freigabe, ins Flugzeug zu steigen. Jeder Passagier hatte mehr als eine ganze Reihe für sich. Der Abstand zwischen Reisenden betrug stets weit mehr als zwei Meter. Ich habe immer eine Maske getragen“, ließ Rogan wissen.

Sein Verhalten sei dennoch ein Fehler gewesen. Rogan: „Ich habe gegen geltende Regeln verstoßen. Aber ich habe keine falschen Dokumente vorgelegt. Ich habe aus Angst falsch reagiert. Das tut mir fürchterlich leid. Es ist unmöglich, diesen Fehler wieder gut zu machen, aber ich werde mein Plasma voller Antikörper spenden.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Steve McManaman: Real ist ein alterndes Team. Sie brauchen neue Spieler, wenn Sie frühere Höhen erreichen wollen
Isco könnte im Januar nach Sevilla wechseln. Lopetegui ist persönlich Interessiert: Real-Mittelfeldspieler Isco kann im Winter-Transferfenster zum FC Sevilla wechseln. Nach Informationen von El Chiringuito TV will Trainer Julen Lopetegui den Spieler bereits im Januar Holen
Bielefeld über die Champions League: Loko kann die Gruppe verlassen. Die unmotivierten Bayern können am 6.Spieltag gegen den Ex-Mittelfeldspieler Diniyar bilialetdinov antreten, der sich vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Salzburg geäußert hat
Zlatan Ibrahimovic: Dachte an ein Karriereende, wollte aber die Mentalität des AC Mailand ändern
Sportdirektor Vasco da Gama: Balotelli wird für uns wie Maradona sein
Real wird Mbappé im Sommer 2021 wegen der Krise (Le Parisien) nicht kaufen
Ibra schießt in 39, Buffon zieht in 42, Ronaldo plant nicht zu beenden. Wird der Fußball wirklich alt?