Austria

Robin Williams bekommt posthum YouTube-Kanal

Mit zahlreichen, unvergesslichen Rollen spielte sich der Komiker in die Herzen des Publikums. In Erinnerung an sein großes Talent startet YouTube jetzt einen eigenen Kanal.

Mitte März veröffentlichte YouTube einen ersten Trailer mit einem kurzen Zusammenschnitt aus vergangenen Bühnenshows des 2014 verstorbenen Schauspielers Robin Williams. Der vielseitige Komödiant schuf nicht nur vor der Hollywood-Kamera unvergessliche Rollen, sondern war auch mit seinen Comedy-Auftritten sehr erfolgreich.

Auf dem neu geschaffenen YouTube-Kanal wollen die Verantwortlichen wöchentlich ein neues Video veröffentlichen, das eines von Williams' legendären Comedy-Programmen zeigt. Bislang sind neben dem Trailer fünf weitere Clips abrufbar.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "'The Official Robin Williams YouTube Channel' feiert das Leben und die komödiantische Genialität von Robin Williams", heißt es auf dem Kanal. "Stellt euch drauf ein, dass ihr bei diesen unvergesslichen und großartigen Performances lachen und weinen werdet." In Zeiten von Pandemie und Virus-Alltag eine willkommen Abwechslung, die neue Lebensfreude und Hoffnung in die Herzen zaubern wird. Denn "Comedy ist immer optimistisch", wusste schon Robin Williams. "Und deshalb liebe ich sie."

* * Zum offiziellen ROBIN WILLIAMS YouTube Channel geht's HIER! * *

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Arsenal trat für Coutinho an
Juni die Spiele Manchester City-Arsenal und Aston Villa-Sheffield United (the Telegraph)
In Moskau darf nur in der Maske laufen. Es ist schädlich, es ist besser, dann überhaupt nicht zu laufen
Dieser kleine Kerl mit dem BART eines Dschihadisten verdient es nicht, in Real zu bleiben. Ein spanischer Journalist über Isco
Arsenal 2003/04, Manchester City 2017/18 und Atlético 2013/14 gehören zu den besten Teams, die die Champions League nicht gewonnen haben (Football365)
Merson über die Krise wegen des Virus: jetzt müssen die Trainer trainieren. Die Klubs können nicht mehr 70 bis 80 Millionen für Spieler zahlen
Sportdirektor Inter: wir werden Lautaro nicht verkaufen. Barcelona kennt unsere Absichten