Austria

Reumannplatz wegen russischer Panzergranaten gesperrt

Ein Baggerfahrer grub in Wien-Favoriten Kriegsmaterial aus.

Bei Baggerarbeiten fand ein Bauarbeiter Mittwochmittag auf einer Baustelle am Reumannplatz in Wien-Favoriten Kriegsmaterial. Er verständigte die Polizei, welche den Gefahrenbereich absperrte. 

Die Rotenhofgasse, die Favoritengasse, die Schröttergasse, die Bürgergasse, die Waldgasse und die Leibnizgasse sowie der Reumannplatz mussten für den Verkehr gesperrt werden. Ein sprengstoffkundiges Organ der Polizei sowie der Entminungsdienst des Bundesheeres transportierten zwei russische Panzersprenggranaten ab. Menschen oder Sachen seien zu keiner Zeit gefährdet gewesen, heißt es von der Polizei. 

Auch die Wiener Öffis der Linien U1, 1, 6, 7A, 11, 14A, 65A, 66A, 68A, 68B wurden teilweise angehalten oder umgeleitet. 

Prävention

Sollten Sie Gegenstände auffinden, die nach Sprengmaterial aussehen, rät die Wiener Polizei, den Auffindungsort zu markieren und sich in sichere Distanz zu begeben. Polizei oder Feuerwehr sollten unverzüglich verständigt werden. Keinesfalls sollen die Gegenstände bewegt, manipuliert oder gewaschen werden.

Football news:

Thomas Tuchel: Wenn beide Beine intakt waren, konnte man meinen 40-Meter-Sprint sehen
PSG rettete Tuchels Liebling: Schupo-Moting bekam alles frei, schaffte es nicht, aus einem Zentimeter zu Schießen, und zog nun Paris ins Halbfinale der Champions League
Gian Piero Gasperini: das Schlimmste ist, dass wir so nah dran waren. Ich kann den Jungs nur danken
Neymar wurde Spieler des Atalanta-PSG-Spiels. Er gab einen Torschuss ab
PSG quälte das ganze Viertelfinale und drehte es in 149 Sekunden. Sie haben den italienischen Fluch aufgehoben und sind zum ersten mal seit 25 Jahren so weit in die Champions League gekommen
In drei Minuten verwandelten sich die Leidtragenden stars in feiernde Könige
Der Klub aus Italien gewinnt zum 10.mal in Folge nicht die Champions League. Das ist ein antirekord