Austria

Real Madrid siegt im Clásico und setzt sich an die Tabellenspitze

Mann des Abends: Mit einem herrlichern Fersler leitete Karim Benzema Reals Erfolg im Clásico ein

© APA/AFP/JAVIER SORIANO

04/10/2021

Die Königlichen schlagen Barcelona in einer umkämpften Partie mit 2:1. Am Sonntag kann Atlético wieder zur Nummer 1 werden

Da sind sie wieder: Mit einem 2:1 im Clásico gegen den FC Barcelona setzte sich Real Madrid am Samstagabend an die Spitze der spanischen Meisterschaft. Vorerst jedenfalls.

Dabei sah es zunächst überhaupt nicht gut aus für die Gastgeber: Barcelona ergriff die Initiative, ein erster Abschlussversuch von Messi wurde geblockt (9.), einen Querpass von Jordia Alba auf Dembélé konnte Real-Tormann Courtois vereiteln (10.). Dann aber zeigte Real Genie: Vázquez flankte von der rechten Seite, Benzema bugsierte den Ball mit einem Ferserl zum 1:0 ins Tor (13.).

In der 26. Minute bekamen die Gastgeber einen Freistoß, nachdem Araujo Vinicius Junior nur mit einem Foul stoppen konnte, Kroos schoss den Freistoß von der Strafraumgrenze an Barcelonas Mauer vorbei, Dest fälschte unglücklich ab. Jordi Alba hätte noch auf der Linie klären können, schaffte es aber nicht mehr - 2:0 (28.).

Im Konjunktiv ging es weiter: Dembélé hätte den Anschlusstreffer erzielen können, traf in Reals Strafraum aber den Ball nicht (34.), im Gegenzug schoss Fede Valverde für die Gastgeber an die Stange, Vázquez bekam den Abpraller vor die Füße, scheiterte aber an Tormann Ter Stegen. Barcelona blieb zwar feldüberlegen, mehr als ein Corner von Messi, der an die Stange klatschte (45.+1) und ein Abschlussversuch des Argentiniers, den Courtois parierte, sollte aber nicht mehr passieren.

Barcelona wird offensiver

Zur zweiten Halbzeit kam Griezmann für den unglücklichen Dest ins Spiel, die Gäste wurden mit dem Franzosen, der seit Donnerstag drei Kinder mit Geburtstag 8. April (2016, 2019, 2021) hat, noch offensiver. Der Regen wurde immer stärker, die Bemühungen der Katalanen ebenfalls. Mingueza schloss eine Ballstaffette via Messi und Jordi Alba mit dem Treffer zum 2:1 ab (60.), nun war es ein offenes Duell.

Und um ein Haar hätte Real den alten Abstand wieder hergestellt, hätte, ja hätte Araujo den Pass von Vinicius Junior noch ein wenig mehr abgefälscht. So knallte der Ball an die linke Stange, Barcelonas Tormann Ter Stegen wäre chancenlos gewesen (61.).

In der 83. Minute folgte große Aufregung, nachdem Jordi Alba den Ball an Courtois und Reals Tor vorbeigelegt und Mendy an Braithwaites Trikot gezupft hatte. Barcelona forderte vehement einen Elfer, bekam ihn aber nicht. In der 89. Minute holte sich Reals Casemiro nach einem Foul gegen Messi erst eine Gelbe Karte ab, die dann zu Gelb-Rot wurde, nachdem er auch noch Mingueza regelwidrig gestoppt hatte. In der Nachspielzeit schließlich landete noch ein Volley von Barcelonas Ilaix Moriba an der Latte, das war's.

Real hat nun erstmals seit 1978 wieder drei Clásicos in Serie gewonnen und ist vorerst Tabellenführer mit 66 Punkten, kann aber am Sonntagabend wieder von Atlético (66) überholt werden. Der Madrider Lokalrivale gastiert beim Sechsten Betis Sevilla. Barcelona ist Dritter mit 65 Zählern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen