Austria

Rätsel um kilometerlangen Ölfilm auf der Traun

Einsatz in Bad Goisern: Mittels B-Schläuchen wurde eine Öl-Sperre errichtet.

BAD GOISERN. Stundenlang stand die Freiwillige Feuerwehr Bad Goisern am Dienstag im Einsatz, um einen kilometerlangen Ölfilm zu binden.

Eine Spaziergängerin hatte den Ölteppich auf der Traun gegen 10 Uhr vormittags bemerkt und Alarm geschlagen. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Goisern rückte mit 25 Mann an. Die Kameraden errichteten mittels B-Schläuchen eine Öl-Sperre im Bereich der Goiserer Brücke und entdeckten wenig später eine weitere Verschmutzung im Bereich des Kraftwerkes der Energie AG. Laut Einsatzkräften soll sich der Ölfilm auf rund einen Kilometer Länge erstreckt haben. 

Nach einer behördlichen Begehung konnte die Ölsperre bei der Goisererbrücke wieder abgebaut werden. Im Bereich des Stauraums des Kraftwerkes reinigten die Feuerwehrkräfte einen Nebenarm und schützten auch diesen durch eine weitere Ölsperre aus B-Schläuchen. Das angeschwemmte Öl im Bereich der Sperre wurde abgeschöpft. 

Der Einsatz dauerte rund sieben Stunden lang. In den kommenden Tagen werde man die Situation beobachten, hieß es. Die Sperren bleiben vorerst aufrecht. Wo die Verschmutzung ihren Ursprung nahm, war vorerst unklar. Auch die Wasserrechtsbehörde ist aktiv geworden.