Austria

Rasierklingen-Angriff im Häfen

Ein kurzer, aber heftiger Streit mit einem 26-jährigen Zellengenossen endete für einen 34-jährigen Häftling in Krems-Stein mit Schnittverletzungen. Sein Kontrahent war nämlich mit einer Rasierklinge bewaffnet, die er im Anschluss im Mund verschwinden ließ. Das „Versteck“ flog aber auf, nun wird wegen Mordversuch ermittelt.

Für einen halben Tag die Zelle teilen wollten sich die beiden Insassen im berühmt-berüchtigten „Felsen“ in Krems. Dem Wunsch wurde seitens der größten Strafvollzugsanstalt des Landes auch entsprochen, dieser Entschluss sollte sich aber rasch als Fehler herausstellen. Denn keine zehn Minuten waren vergangen, da floss bereits Blut – viel Blut. Die beiden Männer hatten sich nämlich nach wenigen Augenblicken gemeinsam in der Zelle bereits in die Haare gekriegt. Nach einem kurzen, aber umso brutalerem Streit griff der 26-jährige zu einer abgebrochenen Rasierklinge. Er fügte damit seinem Kontrahenten stark blutende Wunden im Gesicht, Kopf und Oberarm zu.

Im Anschluss an die Tat wollte der junge Mann auch noch tief in die Trickkiste greifen: Er nahm die Rasierklinge in seinen Mund und wollte sie so wieder aus der Zelle rausschmuggeln. Doch den erfahrenen Beamten in der Justizanstalt Stein blieb dieses Versteck nicht verborgen.

Nun laufen die Ermittlungen. Im Beisein von Dolmetschern soll in Erfahrung gebracht werden, warum das Treffen der zwei Häftlinge derart aus dem Ruder gelaufen ist. Ebenso muss noch geklärt werden, ob sich der 26-Jährige tatsächlich wegen Mordversuchs verantworten muss oder doch „nur“ wegen schwerer absichtlicher, schwerer Körperverletzung.

Football news:

PSG denkt über die Unterzeichnung Messi, Kane oder Salah im Falle des Abgangs Мбаппе (Telefoot)
Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte