Austria

Quarantäne in Tirol wird ab morgen aufgehoben

Die Quarantäneverordnung, die am 19. März für alle 279 Tiroler Gemeinden erlassen worden war, wird morgen, Dienstag, aufgehoben. Das teilte Landeshauptmann Günther Platter am frühen Montagnachmittag in einer Videopressekonferenz mit. Die bundesweiten Ausgangsbeschränkungen gelten aber weiter hin - wie von der Regierung bereits zu Mittag bekannt gegeben, vorerst bis Ende April.

Davon ausgenommen seien vorerst noch die Orte im Paznaun (darunter Ischgl), St. Anton und auch Sölden. Wie es dort weiter geht, werde im Laufe der Woche evaluiert.

Harte Maßnahmen zeigen Wirkung“
„Wir waren in Tirol die Ersten, die Orte und Seilbahnen gesperrt und die Wintersaison beendet haben“, betonte Platter. Auch sonst waren die Maßnahmen strenger als etwa in anderen Bundesländern. So durfte etwa die Heimatgemeinde nur dann verlassen werden, wenn es um die Deckung der Grundversorgung ging oder um die Daseinsvorsorge - und auch dann nur bis zum nächsten Ort. Auch zur Arbeit durfte man sich begeben, das blieb auch über mehrere Gemeinden hinweg möglich. 

Dass die Kurve bei den Neuinfektionen zuletzt abflachte und die Zahl der Genesenen stieg, führte Platter auf diese „harten Maßnahmen“ zurück - und auf die Disziplin der Bevölkerung.

Wieder mehr Bewegungsfreiheit
Mit der Angleichung an die Maßnahmen des Bundes dürfen somit auch wieder die Gemeindegrenzen überschritten werden. Etwa beim Sport. Apropos Sport: Platter richtete in diesem Zusammenhang aber einmal mehr einen Appell an die Bevölkerung: „Auf gefährliche Sportarten sollte unbedingt weiter verzichtet werden!“

Grundsätzlich erlaubt ist: Fahrt zur Arbeit, Einkaufen, anderen Menschen helfen und Bewegung im Freien. „Bei allen Aktivitäten ist aber jedenfalls weiter Abstand halten zu achten.“

Einschränkungen beim Osterfest
Größere Zusammenkünfte von Familie und Freunde - etwa zu Ostern - sind absolut tabu, wurde einmal mehr betont. Platter: „Ostern bitte nur mit jenen Personen feiern, mit denen man gemeinsam im Haushalt lebt!“

 krone.at

Football news:

Wahnsinn in Frankfurt: die Eintracht traf 34 mal aufs Tor, verlor aber knapp (9 Minuten vor dem Abpfiff)
Real hat den Vertrag mit Casemiro bis 2023 verlängert. (Marca)^.Real Madrid habe den Vertrag mit Mittelfeldspieler Casemiro verlängert, behauptet Marca
Teddy Sheringham: Pogba muss gehen, damit Manchester United jemanden mit der richtigen Mentalität kauft
In Frankreich kamen 400 Fans zum illegalen Fußball. Nach dem Tor liefen Sie aufs Feld
Sulscher über Igalo: ich Hoffe, dass er den Einstieg beenden kann, vielleicht mit Manchester United die Trophäe gewinnen kann
Müller über Alfonso Davis: der Münchner Läufer Stiehlt dem Gegner ständig den Ball
Favre über 0:1 gegen Bayern: Borussia verdient ein Remis