Austria

Post: Wo andere zusperren, bleiben wir [premium]

Kampfbereit: Post-Chef Georg Pölzl.
Kampfbereit: Post-Chef Georg Pölzl. (c) Clemens Fabry, Presse

Die Post-eigene Bank99 nimmt heute ihren Betrieb auf und startet mit einer Kampfansage an ihren früheren Partner.

„Wo andere zusperren, da bleiben wir“, mit diesem Spruch startet Georg Pölzl heute die Post-eigene Bank99. Damit meint der Vorstandschef der Österreichischen Post im Allgemeinen die Bankbranche, die ihre Filialen sukzessive reduziert, und im Speziellen seinen früheren Partner, Bawag PSK, der mit dem heutigen Tag die Exklusivität verliert, Finanzdienstleistungen in den Postfilialen anzubieten. Im Gespräch mit der „Presse“ legt Pölzl sogar mit einer Kampfansage nach: „Die Bawag hat es leidlich betrieben, die Kunden von den Postgeschäftsstellen durch überhöhte Gebühren zu vertreiben. Das ist nicht unser Ansatz, den Menschen das physische Bankservice abzugewöhnen.“ Der Kampf um rund 1,2 Millionen PSK-Kunden ist damit eröffnet.

Football news:

Verteidiger Shakhtar Vitao über das 2:0 gegen Real Madrid: Hauptsache nicht zu hoch in die Wolken zu Fliegen
Kiknadze und meschtscherjakov-auf den Ausgang! Rabiner nach Loko-Niederlage gegen Red Bull
Real Madrid hat in den 5 Runden der Gruppenphase zum ersten mal 9 Tore kassiert Champions League
Flick über das 1:1 gegen Atlético: nach Müller und Gnabry sind die Bayern in Bewegung
Müller erzielte sein 47.Champions-League-Tor und kam auf den 10. Platz, überholte Inzaghi. Zlatan und Shevchenko erzielten jeweils 48 Tore
Liverpool und Porto sind in die Playoffs der Champions League eingebrochen-dort gibt es bereits 8 Teams. Welche? Und wer kommt zu Ihnen?
Jetzt ist Liverpool auch ohne Alisson. Der 22-jährige wechselt mit 0:0 in die a-Liga Und Wird von Kevin Kellehers Denkwürdigem Abend gefeiert