Austria

Polizei gibt Ratschläge für Corona-Quarantäne

Fehlende Rückzugsmöglichkeiten, räumliche Einengung - die häusliche Isolation kann schnell zu einer Belastung werden. Nun hat die Polizei Tipps für das Zusammenleben gegeben.

"Für uns alle sind Quarantäne oder häusliche Isolation neue Erfahrungen. Diese Maßnahmen können belastend werden", erklärt die Polizei.

Durch die räumliche Einengung, fehlende Rückzugsmöglichkeiten oder Ähnliches kann es daher verstärkt zu Aggression in den eigenen vier Wänden kommen.

Die Polizei gibt folgende Tipps:

• Denken Sie positiv !

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wenn wir denken, daheim eingesperrt zu sein, dann werden sich in uns Gefühle wie Kontrollverlust, Angst oder auch Wut entwickeln. Wenn wir jedoch eine bewusste Entscheidung treffen, für das Wohl unsere Mitmenschen eine soziale Ruhepause einzulegen, dann fühlen wir uns wieder sicher und handlungsfähig!

• Bleiben Sie aktiv - Strukturieren Sie ihren Tag

• Wenn möglich - teilen Sie Hausarbeit auf alle Familienmitglieder auf

• Jedes Familienmitglied sollte darauf achten, Zeit für sich alleine zu haben. Ein kurzer Spaziergang allein, ein Buch lesen, ins Zimmer zurückziehen, einen Mittagsschlaf halten, Musik mit Kopfhörern usw.

• Ein Familienplan / Tagesplan, der gemeinsam erstellt wird, kann dabei helfen Hausarbeit, lernen, homeoffice und persönlichen Freiraum zu strukturieren und für alle sichtbar zu machen

• Planen Sie Zeiten:

- für sich selbst: Besinnen Sie Sich auf Ihre Stärken

- für Ihre Partnerin/Ihren Partner: Wertschätzender Umgang

- für Ihre Kinder: Nehmen Sie Sich Zeit für Gespräch, erklären Sie altersgerecht die momentane Situation

• Planen Sie gemeinsam zukünftige Projekte, wie Urlaube, Ausflüge und Tätigkeiten im häuslichen Bereich oder schauen Sie sich gemeinsam Fotos an usw.

• Bleiben Sie fit, auch zuhause kann man vieles für die eigene Fitness tun

• Pflegen Sie ihren Freundeskreis via E-Mail, Telefon, soziale Medien, usw.

• Achten Sie auf einen maßvollen Umgang mit Medien, z.B. Nachrichten und Fernsehen nur zu einer bestimmten Tageszeit. Vermeiden Sie eine Reizüberflutung!

• Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum

• Meiden Sie wenn möglich Themen die immer zu Stress oder Streit führen? Sofern das nicht möglich ist kann man sich im Vorfeld eine akzeptable Antwort überlegen

• Verlassen sie bereits bei den ersten Anzeichen eines aufkeimenden Grolles die Situation

• Suchen sie sich Halt bei Personen außerhalb der Wohnung. Telefonieren Sie mit einer Freundin oder einem Freund

• Sollten Sie ein Ansteigen der Aggression, negative Emotionen und Anspannungen bei sich oder anderen bemerken, versuchen Sie Sich selbst oder das Gegenüber zu beruhigen.

- Hinterfragen Sie den Grund für Ihre negative Emotion

(Warum fühle ich jetzt so? Was kann ich dagegen machen?)

- Überlegen Sie Sich Handlungsalternativen

(z.B. alleine Spazierengehen, räumliche Distanz schaffen)

• Holen Sie sich rechtzeitig telefonisch Rat und Hilfe bei Beratungseinrichtungen

Beratungsstellen

24-h-Frauen-Helpline, Tel: 0800 222 555

147 Rat auf Draht (Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern), Tel: 147

Corona-Sorgen-Hotline (08 – 20 Uhr), Tel: 0800 400 120

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Real hat den Vertrag mit Casemiro bis 2023 verlängert. (Marca)^.Real Madrid habe den Vertrag mit Mittelfeldspieler Casemiro verlängert, behauptet Marca
Teddy Sheringham: Pogba muss gehen, damit Manchester United jemanden mit der richtigen Mentalität kauft
In Frankreich kamen 400 Fans zum illegalen Fußball. Nach dem Tor liefen Sie aufs Feld
Sulscher über Igalo: ich Hoffe, dass er den Einstieg beenden kann, vielleicht mit Manchester United die Trophäe gewinnen kann
Müller über Alfonso Davis: der Münchner Läufer Stiehlt dem Gegner ständig den Ball
Favre über 0:1 gegen Bayern: Borussia verdient ein Remis
Flick über den Sieg gegen Borussia Dortmund: wir haben Heute einen großen Schritt nach vorne gemacht