Austria

Planungssicherheit

Der Ruf nach Planungssicherheit ist verständlich. Es kann sich dabei aber nur um eine Mitmachaufgabe handeln.

von Birgit Braunrath

Die derzeit von allen Seiten geforderte Planungssicherheit klingt wie der Ruf nach einem stabilen Handlauf beim Wildwasserpaddeln, ist aber absolut verständlich. Ebenso wie die Wut, Verzweiflung, Resignation, Angst und Ratlosigkeit. Denn in der glücks- und erfolgsgetriebenen Prä-COVID-Ära war alles, was sich dem persönlichen Glück und Erfolg in den Weg stellte, sofort Anlass, etwas zu ändern. Am Lockdown ist nichts zu ändern. Wer also jetzt zornig, wütend, verzweifelt ist, sollte wissen: Es ist normal, nicht okay zu sein. Niemand, der jetzt nicht glücklich oder nicht erfolgreich ist, ist ein Versager. Alle sitzen im selben Wildwasserboot.

Und Planungssicherheit kann angesichts der hochinfektiösen Virusmutation nur eine Mitmachaufgabe sein. Im Sinne von: „Ab einer 7-Tage-Inzidenz von XX sperren wir schrittweise auf.“ An diesem Punkt kann sich dann jeder an der Planungssicherheit beteiligen, indem er mittut, weil er weiß, dass für jeden Maßnahmenverweigerer alle anderen umso härtere Auflagen mittragen müssen. Denn soweit bisher bekannnt ist, verweigert das Virus nicht die Infektion von Maßnahmenverweigerern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Kopf Kick It Out: Giftige Männlichkeit im Fußball ist ein Problem. Einige halten es für normal, die Familie nach der Niederlage seines Teams anzugreifen
Gladbach hielt Pep-Angriff, aber City ohne Ball-macht. Ein Bonus war Bernard - er spielte wie Gündogan - Jetzt hat Gladbach weniger als 1% für das Viertelfinale
City hat viel Geld, um viele unglaubliche Spieler zu kaufen. Guardiola scherzte über die Gründe für die Siegesserie
Zunächst überlistete Zidane Gasperini mit einem Muster ohne Stürmer. Und dann kam die Löschung - und verwirrte die Pläne für beide Teams
In der 17. Minute sah Schiedsrichter Tobias Stieler Remo Fryler wegen eines Fouls an Ferlan Mehndi an der Strafraumgrenze die rote Karte. Der Schiedsrichter sah sich die Wiederholung des Moments nicht selbst an
Vielleicht kehrt Zlatan wieder in die Nationalmannschaft zurück. Es zeigt immer noch unrealistische Ergebnisse. Starfelt über Ibrahimovic
Alissons Vater ist in Brasilien ertrunken. José Becker, der Vater von Liverpools Torwart und Brasiliens Nationalspieler Alisson Becker, war am Vortag in Brasilien ertrunken