Austria

Plácido Domingo aus Spital entlassen

Der spanische Opernstar Plácido Domingo wurde vor Kurzem wegen seiner Corona-Infektion ins Spital eingeliefert. Nun durfte er Krankenhaus wieder verlassen.

Placido Domingo ist wieder daheim! Der spanische Opernstar war vor Kurzem wegen seiner Coronavirus-Infektion ins Spital eingeliefert worden. Inzwischen hat er seinen Klinikaufenthalt im mexikanischen Acapulco beendet. Er sei nun wieder zu Hause und fühle sich gut. Das teilte er auf Facebook mit.

Da er wegen seines Alters und anderer Erkrankungen ständig ärztlich betreut werde, sei die Infektion früh festgestellt worden – "und das hat mir sehr geholfen", berichtete Domingo. Er werde seine Therapie aber zu Hause fortsetzen. "Meine Gedanken sind bei denen, die erkrankt sind und bei denen, die alles mögliche dafür tun, um Leben zu retten. Ich danke euch allen für euer Mitgefühl und bitte, ich sage es noch einmal: Ich empfehle euch, zu Hause zu bleiben", schreibt er weiter.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der 79-Jährige hatte seine Erkrankung vor etwa einer Woche öffentlich gemacht: "Ich glaube, dass es meine moralische Pflicht ist, Ihnen mitzuteilen, dass ich positiv auf Covid-19 getestet wurde", hieß es damals in seinem Posting auf Facebook. Er hatte Symptome wie Husten und Fieber.

Stars mit Coronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Wahnsinn in Frankfurt: die Eintracht traf 34 mal aufs Tor, verlor aber knapp (9 Minuten vor dem Abpfiff)
Real hat den Vertrag mit Casemiro bis 2023 verlängert. (Marca)^.Real Madrid habe den Vertrag mit Mittelfeldspieler Casemiro verlängert, behauptet Marca
Teddy Sheringham: Pogba muss gehen, damit Manchester United jemanden mit der richtigen Mentalität kauft
In Frankreich kamen 400 Fans zum illegalen Fußball. Nach dem Tor liefen Sie aufs Feld
Sulscher über Igalo: ich Hoffe, dass er den Einstieg beenden kann, vielleicht mit Manchester United die Trophäe gewinnen kann
Müller über Alfonso Davis: der Münchner Läufer Stiehlt dem Gegner ständig den Ball
Favre über 0:1 gegen Bayern: Borussia verdient ein Remis