Das filmische Werk von Peter Handke beginnt mit einer großen Frage: "Wie soll man leben?" So steht es am Eingang zu Chronik der laufenden Ereignisse, einer Fernseharbeit im Auftrag des WDR, fertiggestellt im Jahr 1971, zu datieren aber auf das Jahr 1969, also auf einen Zeitpunkt, zu dem die Studentenrevolten sich in dogmatischen Fraktionierungen zu verlaufen begannen, während ein anderer Trend in Richtung einer neuen Sensibilität ging. Handke war damals auf dem Höhepunkt seines frühen Ruhms. So bot ihm das wichtigste unter den deutschen Dritten Programmen an, einen Film ganz nach seinen Vorstellungen zu machen.