Austria

Pep Guardiola besiegt Marco Rose

Das 2:0 gegen Gladbach ist der 19. Pflichtspiel-Sieg in Serie für die "Citizens". Real Madrid konnte lange Überzahl erst spät nutzen, gewann 1:0 in Bergamo.

Manchester City und Real Madrid haben sich gute Ausgangspositionen für den Aufstieg ins Viertelfinale der Fußball-Champions-League verschafft. Der englische Vizemeister gewann in Budapest gegen Borussia Mönchengladbach 2:0 und feierte damit den 19. Pflichtspiel-Sieg in Serie. Das "weiße Ballett" setzte sich in Bergamo gegen Atalanta mit 1:0 durch, wobei man rund 75 Minuten in Überzahl agierte. Die Rückspiele steigen am 16. März.

ManCity war gegen Gladbach von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Gladbach stand tief - der Plan von Coach Marco Rose, über schnelle Gegenstöße gefährlich zu werden, ging zwar nicht auf, dafür ließ man aber auch fast keine Chancen zu. Dennoch stand es in der 29. Minute 1:0 für die Truppe von Pep Guardiola. Christoph Kramer leistete sich völlig unbedrängt einen Fehlpass und Joao Cancelo schlug eine Maßflanke auf Bernardo Silva, der per Kopf erfolgreich war.

Das zweite Tor der "Citizens" fiel ausgerechnet in einer Phase, in der sich Gladbach aus der Umklammerung des Gegners zu befreien schien. Wieder war der Ausgangspunkt eine Flanke von Cancelo, diesmal köpfelte Silva für Gabriel Jesus auf und der Brasilianer beförderte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz (65.). Wenige Minuten zuvor hatte Gabriel Jesus noch eine Topchance vertändelt.

Die beste Gelegenheit der Gladbacher vergab Alassane Plea in der 62. Minute, sein Volley-Fersler verfehlte das lange Eck nur knapp. Eine Minute nach dieser Aktion wurde Valentino Lazaro für Stefan Lainer eingetauscht. Deren Landsmann Hannes Wolf, in der 87. Minute eingewechselt, vergab Sekunden vor dem Schlusspfiff die beste Gelegenheit der "Fohlen", als er allein vor Ederson am City-Goalie scheiterte.

In Bergamo lief die Partie schon früh in Richtung Real Madrid. Atalantas Remo Freuler sah in der 17. Minute nach einer Notbremse gegen Ferland Mendy die Rote Karte. In der 30. Minute musste Duvan Zapata, der erfolgreichste Torjäger der Italiener in dieser Champions-League-Saison, verletzt vom Platz. Dennoch gelang es den Spaniern lange nicht, die Atalanta-Defensive zu überwinden.

Allzu oft kamen die "Königlichen" nicht zwingend vor das Tor des Serie-A-Fünften. Die wenigen Chancen wurden vergeben, so etwa von Casemiro (45.+1) oder Luka Modric (48.). In diesen Situationen machten sich die vielen Ausfälle bei Real bemerkbar - es fehlten unter anderem Karim Benzema, Eden Hazard und Sergio Ramos. Das verdiente Siegestor für Real glückte Mendy im Finish mit einem platzierten Distanzschuss (86.).

Football news:

Man City hat noch 11 Punkte in 6 Spielen, um Englands Meister zu werden
Man City hat zum ersten Mal seit 6 Spielen verloren. Das Team von Pep Guardiola war in der 2.Halbzeit in Führung gegangen und kassierte in der 91. Minute den Ausgleich für Leeds. Wir werden bemerken, dass Bürger in der Mehrheit ab der 45.Minute gespielt haben. So wurde die 6.Siegesserie von Man City, der FC Everton (2:0) im FA-Cup sowie die Gladbacher Borussia (2:0) und der FC Dortmund (2:1) in der Champions League unterbrochen. April spielt City im Rückspiel des Viertelfinals der Champions League gegen Borussia Dortmund
Schuster über den geliebten Clásico: Mein erstes - wir haben Real Madrid geschlagen. Der ehemalige Mittelfeldspieler Bernd Schuster, der früher für Barcelona, Real Madrid und Atlético Madrid spielte, hat mir die Erinnerungen an seinen Lieblings-Clásico mitgeteilt
Klopp über Mana: Seine Statistik kann man jetzt nicht schön nennen, und er ist sich dessen bewusst. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über die schlechte Leistung des Mittelfeldspielers Sajo Mane geäußert
Independiente gegen Rasing-Argentiniens Top-Clasico: Darin glänzte Agüero, kämpften die Milito - Brüder und Maradona warf Flaschen
Der Leeds-Spieler erhielt nach einer Flanke von Jesus eine direkte rote Karte. City verliert 0:1
Borussia Dortmund kann Boateng einladen. Verteidiger Jerome Boateng wird den FC Bayern im Sommer im Transferfenster verlassen. Ein Fußballer, der ein freier Agent sein wird, kann bei Borussia Dortmund mitmachen. Wie behauptet Sportbuzzer.De Bei Dortmund denkt man darüber nach, einen Vertrag mit dem 32-jährigen Verteidiger zu unterschreiben. Wenn ein solcher Deal stattfindet, muss Boateng auf eine deutliche Gehaltsminderung verzichten. Beim FC Bayern bekommt er rund 12 Millionen Euro im Jahr. Die Borussia will die Zahl der erfahrenen Spieler mit Führungsqualitäten im Kader erhöhen. Angesichts der Lage der Mannschaft in der Bundesliga-Tabelle kann der Klub nicht mit teuren Transfers rechnen, denn der Einzug von Borussia Dortmund in die Champions League ist derzeit fraglich