Austria

Pastor verwechselte Benzin mit Wasser: Mann in Kirche verbrannt

In Nigeria hatte ein Pastor einen Gläubigen irrtümlich mit Benzin übergossen. Eine Kerze tat ihr übriges. Kirche sowie nahe Ölpipeline in Brand geraten.

In einer Kirche in Nigerias Küstenmetropole Lagos hat ein Pastor bei einer Messe Benzin für Wasser gehalten und versehentlich einen Gläubigen damit verbrannt.

"Der Pastor nahm ein Gefäß, von dem er dachte, dass Wasser darin sei", sagte Ibrahim Farinloye von der Katastrophenschutzbehörde am Donnerstag. Er goss die Flüssigkeit über einen Gläubigen, kurz danach kam dieser irgendwie mit einer Kerze in Kontakt und ging prompt in Flammen auf. Auch der Priester wurde von den Flammen erfasst, er überlebte mit schweren Verletzungen, der andere Mann verbrannte bis zur Unkenntlichkeit.

Das Feuer griff schnell auf Gegenstände über, setzte die Kirche selbst in Brand und erfasste sogar Treibstoffleitungen in der Nähe. Ein Großeinsatz der Feuerwehr war zuletzt noch im Gange.

(Reuters)