Austria

Passage-Chefin bei Neuausrichtung dabei

Monika Sandberger (Passage)

LINZ. Anders als ursprünglich geplant, wird die Geschäftsführerin der Linzer Passage GmbH, Monika Sandberger, den Eigentümerwechsel mitmachen und von Raiffeisen zum Übernehmer Cone Capital wechseln. 

„Mir macht dieser Job Spaß und er hat viel Potenzial.“ Die Chefin des Linzer Passage Einkaufszentrums, Monika Sandberger, geht nun doch mit und wechselt zum neuen Eigentümer. Kurzfristig habe sie das Angebot erhalten und vergangene Woche zugesagt, sagt die Managerin, die eigentlich ein Rückkehrrecht in die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich hatte. 

Die RLB OÖ hat im August bekannt gegeben, das Passage Linz an den internationalen Immobilienentwickler mit Schwerpunkt Handel/Einkaufszentren Cone Capital zu verkaufen. Sandberger kam aus der RLB und managt das Haus seit sechs Jahren. Die konkreten Pläne zur Neugestaltung würden nun entwickelt. „Wir haben keinen Zeitdruck und müssen nichts übereilen. Das Haus ist gut vermietet und sei derzeit fast voll“, sagt Sandberger. Die anstehende zwei bis dreijährige Planungsphase sei auch sehr reizvoll. 

Im August war von einer Generalsanierung des gesamten Gebäudes und die Vergrößerung der Verkaufsfläche um das derzeit bestehende Parkhaus die Rede. Als Ersatz für das Parkhaus soll eine Tiefgarage entstehen. In drei bis vier Jahren will man mit den umfangreichen Baumaßnahmen starten. Aktuell umfasst die Passage 25.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und rund 500 bis 600 Autostellplätze auf acht Geschoßen.