Austria

ÖVP entrüstet über Paraguay-Reise von FPÖ-Mandataren trotz Warnung

© APA - Austria Presse Agentur

Hafenecker, Kassegger und Graf reisten nach Südamerika - ÖVP-Bundesratsvorsitzender Bader: "Verantwortungslos" - FPÖ: Kein Grund zur Aufregung

FPÖ-Außensprecher Axel Kassegger, der ehemalige Dritte Nationalratspräsident Martin Graf sowie Ex-Generalsekretär Christian Hafenecker haben mit einer Reise ins südamerikanischen Paraguay für empörte Reaktionen bei der ÖVP gesorgt. Laut FPÖ-Angaben diente die Reise der "parlamentarischen Diplomatie", ÖVP-Bundesratsfraktionsvorsitzender Karl Bader attestierte den drei Abgeordneten dennoch ein "unzumutbares" Verhalten während der Pandemie, dies sei "verantwortungslos".

Seitens der FPÖ hieß es gegenüber der APA zu der von der Krone berichteten Reise, es bestehe keinerlei Grund zur Aufregung. Es habe sich um eine "normale parlamentarische diplomatische Reise" gehandelt, alle Corona-Bestimmungen seien dabei eingehalten worden. Auch sei die Reise aus der eigenen Tasche finanziert worden - und sie sei mit dem Außenministerium akkordiert gewesen. Es seien auch Gespräche mit Regierungsmitgliedern geführt worden, zudem seien die blauen Abgeordneten Mitglieder der Freundschaftsgruppe Österreich-Südamerika.

ÖVP-Bundesrat Bader zeigte sich in einer Aussendung am Mittwoch angesichts der Reise "entrüstet" und bezeichnete diese als "Schlag ins Gesicht jener Menschen, die seit einem Jahr alle Maßnahmen im Lockdown mittragen". "Hierzulande kämpfen wir mit der schwersten Pandemie seit 100 Jahren, und Hafenecker fliegt mit zwei Kollegen in ein Land, für das es aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus eine Reisewarnung des Außenministeriums gibt."

Hafenecker zeige damit, "dass er sich, wie FPÖ-Chef Norbert Hofer meinte, in einer 'Selbstüberhöhung' über alle Menschen stellt, die sich an Maßnahmen halten müssen". Dieses Verhalten lege einmal mehr das Selbstverständnis der Freiheitlichen offen, so Bader: "Die FPÖ blockiert im Bundesrat den Grünen Pass, der das Reisen für die Österreicherinnen und Österreicher und mehr Freiheiten wieder möglich machen soll, widersetzt sich aber dann im Hohen Haus allen Corona-Maßnahmen.

Zwei Abgeordnete stimmten laut 'Krone'-Recherchen dann sogar von Paraguay aus per Video gegen die Maskenpflicht im österreichischen Parlament", so der ÖVP-Bundesrat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen