Austria

ÖSV-Wachablöse: Christian Scherer wird neuer Generalsekretär

Im Österreichischen Skiverband gibt es in der Führungsriege einen Wechsel. Mit 1. Oktober übernimmt Christian Scherer die Agenden des Generalsekretärs von Klaus Leistner.

Im Österreichischen Skiverband gibt es in der Führungsriege einen Wechsel. Mit 1. Oktober übernimmt Christian Scherer die Agenden des Generalsekretärs von Klaus Leistner, der bis Jahresende aber Geschäftsführer mehrerer zur ÖSV-Gruppe gehörender Gesellschaften bleibt. Das gab der ÖSV am Dienstag bekannt.

Leistner ist seit 50 Jahren für den ÖSV tätig, Generalsekretär war der Jurist 43 Jahre lang. Der gebürtige Linzer hatte maßgeblichen Anteil am Aufbau des Austria Ski Pool, den er von 1971 bis 1989 führte. Leistner vertritt den ÖSV in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien und Verbänden, so im Ski-Wertverband (FIS) oder als Vizepräsident der Internationalen Biathlon Union (IBU).

"Auf dem Gebiet des Sport- und Verbandrechts zählt er im deutschsprachigen Raum sicher zu den profiliertesten Fachleuten. Gerade in meiner Anfangszeit, wo es um die Frage ging, wem die Vermarktungsrechte der Weltcupveranstaltungen gehören - die letztlich zu unseren Gunsten entschieden wurde - hatte Klaus Leistner einen wesentlichen Anteil an der richtigen juristischen Beurteilung der Situation", erklärte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.

Der 35-jährige Christian Scherer war in den vergangenen acht Jahren im ÖSV für die Leitung Leistungssport verantwortlich, bei der Norischen WM 2019 in Seefeld war er Organisationsdirektor. "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin optimistisch, dass der Österreichische Skiverband auch zukünftigen Herausforderungen erfolgreich begegnen wird", sagte Scherer.

Die Umstrukturierung und Verjüngung im ÖSV ist seit Frühjahr 2019 sichtbar, als Sportdirektor Hans Pum im April sein Amt abgab, ihm folgte Anton Giger. Pressechef Jo Schmid verabschiedete sich heuer im August, Bernhard Foidl übernahm. ÖSV-Boss Schröcksnadel bleibt zumindest bis 2021 im Amt, erst dann gibt es Neuwahlen.

Football news:

Der Ehemalige Chelsea-Stürmer Didier Drogba reagierte auf die Nachricht, dass der Klub Torhüter Petr Cech für die Saison verpflichtet hat. Der 38-jährige Tscheche beendete seine Fußballer-Karriere im Sommer 2019 und wurde technischer Berater im Verein, doch die Londoner erklärten ihn für den Fall eines notfalls im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie
Die beiden verfeindeten Klubs haben das grauen satt, haben sich zusammengeschlossen und den dänischen Fußball verändert. Das ist Midtjyllands Weg-jetzt ist er in der Champions League Einer der fortschrittlichsten Klubs Europas
Hakimi hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Inter spielt heute gegen die Gladbacher Borussia
Die Verschuldung von Manchester United stieg in der Saison 2019/20 um 133%, der Umsatz sank um 19%. Der Verlust - 23,2 Millionen Pfund
Liverpool, Manchester United, Real Madrid bereiten das Projekt der europäischen Premier League vor. Es scheint jetzt alles ernst zu nehmen: Sie werden von der FIFA unterstützt
Lampard über den Tschechen in der APPL: Unsere Torhüter werden nützlich sein, um mit einem der besten Torhüter zu trainieren. Er sei relativ jung, erklärte Chelsea-Trainer Frank Lampard die Entscheidung, den technischen Berater und ehemaligen Torhüter des Klubs, Peter Czech, im Notfall in die Bewerbung aufzunehmen
Der Salzburger Trainer hat sich darauf eingestellt, dass er ein Amerikaner ist. Und er hat sich den Spielstil ausgedacht, indem er die Ruderer aus Princeton beobachtet hat.Heute spielt Lok Salzburg - ein wichtiges Element des ökosystems von Red Bull und eines der wichtigsten Teams österreichs. Über Ihren Cheftrainer-den 46 - jährigen Amerikaner Jesse Marsh-haben Sie sicher vor einem Jahr gehört. Er war es, der die sozialen Netzwerke mit einer zündenden Rede im Geiste von Al Pacino am Blutigen Sonntag in die Luft sprengte, nach der die Salzburger Spieler den FC Liverpool beinahe überrumpelten