Austria

Österreicher besitzen 561 Tonnen - doppelt so viel wie Nationalbankreserven

Wenn es um bleibende Werte geht, sind die Österreicher große Gold-Fans, nur Betongold ist ihnen noch lieber: Jeder sechste hat schon einmal Goldbarren oder Goldmünzen gekauft, insgesamt befinden sich in Österreich 561 Tonnen Gold im Wert von fast 30 Mrd. Euro in privaten Händen - dabei ist Goldschmuck noch gar nicht eingerechnet. Das hat eine Umfrage ergeben, die Karmasin Research im Auftrag des Goldhändlers philoro durchgeführt hat.

Wien. Befragt wurden im August 2.000 Personen in Österreich. 44 Prozent würden nach eigenen Angaben in Gold investieren, wenn sie einen größeren Geldbetrag zur Verfügung hätten - nur Immobilien liegen mit 49 Prozent vor Gold. Aufs Sparbuch legen würden das Geld 24 Prozent der Befragten, Fonds oder Anleihen kaufen würden 22 Prozent und 19 Prozent würden in Aktien investieren.

Gold wird dabei als sicherste (51 Prozent), wertbeständigste (54 Prozent) und krisenresistenteste (35 Prozent) Anlageform eingestuft; jeweils deutlich vor Immobilien (sicher: 41 Prozent, wertbeständig: 51 Prozent, krisenresistent: 27 Prozent). Im Vergleich dazu punkten z.B. Aktien primär bei guten Renditen (30 Prozent), bekommen aber schlechte Bewertungen bei Sicherheit (3 Prozent) und Krisenresistenz (3 Prozent). Ebenfalls als sicher werden Sparkonten (41 Prozent), Sparbuch (40 Prozent) und Lebens- bzw. Pensionsversicherungen (29 Prozent) eingestuft; allerdings mit deutlich geringerer Wertbeständigkeit und Krisenresistenz.

Zum Vergleich: Die 561 Tonnen Gold, die die Österreicher hochgerechnet besitzen, sind doppelt so viel wie die Goldreserven der Nationalbank von 280 Tonnen. Rein rechnerisch ist das fast ein halbes Kilogramm Gold pro Erwachsenen in Österreich.

"Nur die Schweiz liegt mit einem privaten Goldbesitz von 920 Tonnen und einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Goldbesitz von 599 Gramm vor Österreich", sagte der Geschäftsführer der philoro Edelmetall GmbH, Christian Brenner. In Deutschland, das ebenfalls ein bedeutender Goldmarkt in Europa ist, befinden sich 4.925 Tonnen Goldbarren und Goldmünzen in Privatbesitz.

In Österreich ist der private Goldbesitz doppelt so hoch wie die nationalen Goldreserven (280 Tonnen). Diese Relation fällt in der Schweiz mit 920 Tonnen privat und 800 Tonnen staatlich sowie in Deutschland mit 4.925 Tonnen privat und 3.363 Tonnen staatlich deutlich anders aus.

Als Goldhändler prognostiziert Brenner - wenig überraschend - eine langfristig positive Entwicklung des Goldpreises. "Erstens erleben wir die tiefste Rezession seit Jahrzehnten. Zwei für die Wirtschaft wesentliche Faktoren - Vertrauen und Optimismus - sind im Augenblick schwer angeschlagen", begründet er seine Erwartung. "Die aktuell unsichere Situation rund um eine mögliche zweite Corona-Welle verstärkt dies erst recht. Zweiter Grund ist das dauerhaft niedrige Zinsniveau, ohne Aussichten auf Besserung."

Von dieser Entwicklung will philoro profitieren und bringt ab Ende Oktober einen Goldsparplan auf den Markt, mit dem auch potenzielle Goldkäufer erreicht werden sollen, die keine großen Summen zur Seite legen können - ab 40 Euro im Monat kann man Miteigentum an Gold erwerben und sich dieses Gold auch jederzeit physisch oder in Bargeld auszahlen lassen.

Football news:

Manchester United hat Greenwood wegen seiner disziplinprobleme eine Verwarnung ausgesprochen. Er war zwei Spiele in Folge nicht im Kader von Manchester United, der mit Teamstürmer Mason Greenwood unzufrieden war. Wie der Guardian schreibt, hat der Verein dem 19-jährigen Engländer eine Verwarnung ausgesprochen, weil er Schwierigkeiten mit der Disziplin hat. Es wird darauf hingewiesen, dass ständige Verspätungen das Hauptproblem sind. Der Frühere Trainer von Manchester United, Ole-Gunnar sulscher, bestritt, dass Greenwoods Abwesenheit in der Mannschaft disziplinarisch sei. Der frühere Manchester-City-Mittelfeldspieler Phil Foden wurde von der englischen Nationalmannschaft suspendiert. Sie brachen das Coronavirus-Protokoll, indem Sie Mädchen ins Hotelzimmer einluden
Raheem Sterling: man muss Beleidigungen im Internet bekämpfen. Wollen die Leute etwas ändern?
Mourinho über Europa League: es ist Unfair, dass man in den Playoffs aus der Champions League kommt
Bei Real wurde über einen Trainerwechsel nachgedacht. Die Kandidaten Pochettino und Raul (As) bei Real Madrid haben über einen Wechsel des Cheftrainers nachgedacht. Nach As-Informationen haben ähnliche Gedanken bei der Klubführung den schwachen Saisonstart sowie die Niederlagen gegen Cadiz (0:1) in La Liga und Schachtjor Donezk (2:3) in der Champions League ausgelöst
Habib: Fußball mag ich mehr als MMA. Es gibt keinen Grund zu schlagen, zu brechen. Nur durch die Schönheit zeigen, was Sie ein Profi
Eine Perle, ein Meisterwerk, aus Russland mit Liebe: in Italien begeistert von Miranchuk
Ramos hat heute individuell gearbeitet. Das Spiel gegen Barça übermorgen: Real-Kapitän Sergio Ramos erholt sich weiter von seiner Verletzung. Laut Marca trainierte der Spanier heute individuell auf der Basis des Madrider Klubs. Er arbeitete nicht in der Gesamtgruppe, sondern führte individuelle übungen mit und ohne Ball durch. Es ist geplant, dass Ramos morgen in der Gesamtgruppe trainiert. Wenn die medizinische zentrale von Real Madrid glaubt, dass die Teilnahme des Fußballers im Spiel gegen Barça keine Risiken mit sich bringt, dann wird der Fußballer auf das Feld gehen. Ramos war zuvor noch nicht voll einsatzbereit, so dass niemand bei Real Madrid an seinem spielwunsch zweifelt. Auch bei Real sind Mariano Diaz, Eden Hazard, Dani Carvajal, Martin Edegor und Alvaro Odriosola verletzt