Austria

ORF startet nationale Corona-Initiative

Plattform "Österreich hilft Österreich" am Donnerstag vorgestellt

von Philipp Wilhelmer

Die Coronakrise hat bundesweit viele Menschen besonders hart getroffen. Nicht nur gesundheitlich, sondern auch sozial: Vor allem wer alt, einsam, krank oder arm ist, steht vor besonderen Herausforderungen. Der ORF startet nun am Freitag gemeinsam mit sechs Hilfsorganisationen „Österreich hilft Österreich“: Die Gründungsdokumente wurden am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Wien unterschrieben.

Probleme abfedern

Unter dem Motto „Helfen wir helfen“ sollen soziale Probleme abgefedert werden, hieß es am Küniglberg vor Medienvertretern. Ein Ausflug als letzter Wunsch für einen Sterbenskranken, Beistand für ein Schulkind ohne praktischen Zugang zum Unterricht aufgrund mangelnder Hardware oder Beratung und eine Verschnaufpause für pflegende Angehörige am Rande der Belastbarkeit: Die sechs größten heimischen Hilfsorganisationen sind und waren rund um die Pandemie mehr gefordert denn je.

Bewusstseinsbildung

„Es geht nicht darum, Spendenrekorde zu brechen“, erläuterte Pius Strobl, Leiter der ORF Corporate Social Responsibility. Ziel sei die Bewusstseinsbildung für krisen- und katastrophenbedingte Problemlagen und wirksame Lösungswege - mit der Bitte um Spenden, die aktuell aus diversen Gründen drastisch zurückgehen. „Jeder Euro wird genau dort landen, wo er unmittelbar hilft“, versicherte Strobl.

Krise macht ärmer

Die Mittel werden dabei nicht nach Größe auf die führenden NGOs Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe verteilt, sondern dort eingesetzt, wo sie am dringendsten notwendig sind. Laut Caritas-Generalsekretär Bernd Wachter verzeichnet man etwa in Salzburg dreimal so viele Hilfsanfragen wie sonst; in Wien wären es doppelt so viele.
„Die Krise macht jene noch ärmer, die es vorher schon waren und sie schafft neue Armut. Wir müssen verhindern, dass aus der gesundheitlichen Krise mehr und mehr eine soziale wird“, erklärte Wachter.

Spendenaufrufe im ORF

Der österreichische Rundfunk setzt bundesweit alle Medien ein, inklusive Bewerbung und Spendenaufrufe im Fernsehen, Radio und online - national und regional. Auch redaktionelle Aufarbeitung und Hintergründe sind geplant. Offiziell startet die Kampagne am Freitag, die Website helfen.at ist bereits aktiv. Erste Teaser-Spots mit echten Helfern sollen auf die Plattform aufmerksam machen, die auch nach der Pandemie bestehen bleiben soll. Auch für die Opfer der Explosionen in Beirut kündigte Strobl Unterstützung an. Man wolle „sehr schnell aus vorhandenen Mitteln" Hilfe leisten.

Football news:

Ronald kouman: es ist Normal, dass Messi traurig ist, weil ein Freund Weg ist. Leo ist ein Vorbild für alle im Training
Brighton - Könige des Pech. Ich habe die App auf den Stangen (5 mal pro Spiel!verlor Manchester United wegen eines Elfmeters nach dem Schlusspfiff
Sulscher über 3:2 gegen Brighton: Manchester United hat einen Punkt verdient, nicht mehr. Gut, dass es Mourinho zu Messen Tore
Brighton Coach über 2:3 gegen Manchester United: Manchmal ist das Leben unfair. Wir haben dominiert
Der Schiedsrichter gab den Schlusspfiff, aber nach VARL fällte er einen Elfmeter zugunsten von Manchester United. Bruna erzielte in der 99.Minute nach einem kopfball von Brighton in der 95
Kuman über Suarez ' Abgang: Ich bin kein Bösewicht in diesem Film. Barcelona-Trainer Ronald Koeman hat sich für einen Wechsel von Stürmer Luis Suarez zu Atlético ausgesprochen
Maguire erzielte das 2. Tor für Manchester United in der Premier League und das erste seit Februar