Wer jetzt den Kopf hebt und aus der Deckung geht, hat schon verloren. Das sagt einer, der schon ein paar ORF-Chefs und eine -Chefin ganz aus der Nähe gehen und kommen gesehen hat, aus der Perspektive der obersten, der Chefetage des Küniglbergs. Von dort aus wird Österreichs weitaus größter Medienkonzern geführt, mit einer Milliarde Euro Umsatz, 650 davon aus Gebührengeldern, mit rund 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ein Konzern, der vor seinem größten Umbau steht, Transformation nennt man das heute: der ORF.