Austria

Opernball-Chefin Maria Großbauer hat Corona

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) verkündete am Donnerstag, dass es wieder einen Corona-Fall in der Reihen der ÖVP gibt.

Nach dem positiv auf das Coronavirus getesteten ÖVP-Mandatar Johann Singer hat die Partei einen zweiten Corona-Fall: Laut Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka hat sich die Abgeordnete und Opernball-Organisatorin Maria Großbauer mit dem Virus infiziert. Wer mit der Politikerin in der vergangenen Sitzungswoche näher Kontakt hatte, soll sich nun beim Parlament melden.

Der jetzige Kanzler Sebastian Kurz hatte Großbauer auf seine Liste für die Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 in die Partei geholt. Die Organisatorin des Wiener Opernballs 2017 bis 2020 zog daraufhin in den Nationalrat ein. "Wir haben mit Maria Großbauer eine Persönlichkeit gewonnen, die wie kaum eine andere für den Kunst- und Kulturbereich steht", sagte Kurz damals.

Sobotka hinter Plexiglasscheibe

Bereits zuvor, im März 2016, wurde sie von Dominique Meyer, dem Direktor der Wiener Staatsoper, als Nachfolgerin von Desirée Treichl-Stürgkh als Organisatorin des Wiener Opernballs vorgestellt. 2017 war sie erstmals für die Organisation des Wiener Opernballs verantwortlich. Sie ist die bislang jüngste Frau in dieser Position.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Nationalrat hat am Donerstag nur für zwei kurze Sitzungen getagt. Sobtka hatte dabei den Vorsitz hinter einer Plexiglasscheibe inne. Zahlreiche Abgeordnete fanden sich mit Mund-Nasen-Schutzmasken ein.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Levchenko über das Abendessen im Restaurant Amsterdam: Sie stellen die Teller selbst auf ein Tablett, die Entfernung mit dem Kellner beträgt 1,5 M
Ex-Nationalspieler Moskaus Krunic: in Europa sieht alles schön aus, aber das ist nicht ganz so. Es gibt keine Seele, und Russland hat es
Kiknadze sagt, er sei ein Klub. Aber der Verein ist eine Mannschaft, und der Rest ist vergänglich. Boris Ignatiev über den Generaldirektor von Loco
Inter will Icardi für 55 bis 60 Millionen Euro an PSG verkaufen. In Paris wird ihm ein Gehalt von 10 Millionen pro Jahr angeboten
Leipzig hat Mainz komplett vernichtet
Barcelona hat sich für den 18-jährigen Hertha-Keeper Samarjic Interessiert
Mainz über Werners hattrick: Klopp, kannst du ihn endlich zu dir nehmen?