Austria

Online-Betrug: Pensionist gab Bankdaten bekannt

Online-Betrug: Pensionist gab Bankdaten bekannt
Opfer wurde aufgefordert, auf Handy zwei Apps zu installieren. (Symbolbild)

LINZ. Der Mann stellte sich am Telefon mit dem englischen Allerweltsnamen "Peter Smith" vor – und gab sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus.

Einem 73-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land erklärte er, dass dessen PC durch Hackerangriffe beschädigt worden sei und er, "Peter Smith", die Fehlerprogramme löschen könne.

So gelang es dem Täter, dem 73-Jährigen die Zugangsdaten zu dessen Online-Banking zu entlocken. Die Korrespondenz lief über einen Online-Übersetzer ab, in welchem der Täter dem Opfer die durchzuführenden Schritte vorgab. Ebenso wurde der 73-Jährige aufgefordert, auf seinem Mobiltelefon zwei Apps zu installieren.

11.400 Euro abgebucht

In der Zeit zwischen 4. und 5. Mai wurden von zwei Bankkonten insgesamt 22 widerrechtliche Abbuchungen in der Höhe von 11.400 Euro durchgeführt. Laut dem Geschädigten konnten die Abbuchungen überwiegend rückerstattet bzw. storniert werden. Die Schadenssumme beläuft sich daher auf rund 850 Euro.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich