Austria

Olympiasieger Peter Seisenbacher bekämpft Verurteilung

Nichtigkeitsbeschwerde

Nichtigkeitsbeschwerde und Strafberufung gegen fünfjährige Haftstrafe wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen angemeldet

Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Wien – Peter Seisenbacher wird das Urteil des Wiener Landesgerichts bekämpfen, das am vergangenen Montag über den Judo-Doppel-Olympiasieger wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen fünf Jahre Haft verhängt hat. Wie sein Rechtsvertreter Bernhard Lehofer am Freitag auf APA-Anfrage mitteilte, wurde nach Ablauf der dreitägigen Bedenkzeit Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung angemeldet.