Austria

Öffnungsverordnung: Heute stimmt Regierung letzte Details mit Ländern ab

Voraussichtlich am frühen Nachmittag soll dann auch die Öffentlichkeit erfahren, welche Regeln sie zu erwarten hat.

Vieles ist ohnehin bereits bekannt: Ab 19. Mai wird großflächig geöffnet. Die Schulen nehmen wieder den Normalunterricht auf, Wirtshäuser, Lokale, Hotels, Kultur- und Sportstätten sperren unter Auflagen auf. Als Sperrstunde gilt vorerst 22.00 Uhr. Die Kontaktmöglichkeiten bleiben begrenzt auf zehn Personen im Freien und vier Erwachsene plus Kinder in Innenräumen.

Wer in ein Restaurant oder ins Theater will, muss nachweisen, dass von ihm oder ihr ein geringes epidemiologisches Risiko ausgeht. Dies ist bei Geimpften, Genesenen und Getesteten der Fall. Heute könnten noch letzte Details geklärt werden, etwa wie die Kontrolle zu funktionieren hat.

Niedrige Zahlen im Osten

Die aktuellen Corona-Zahlen geben jedenfalls Grund zur Hoffnung: Nach dem Lockdown in der Ostregion hat das Burgenland mit 55 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner die besten Werte, in Wien sind es 98,5. Oberösterreich liegt mit einer Inzidenz von 117,4 über dem Durchschnitt (105,1). In Vorarlberg sind die Zahlen aufgrund der vorgezogenen Öffnungen mit 177,8 am höchsten.

Mückstein versicherte gestern, die Lage weiter genau beobachten zu wollen und gegebenenfalls auch einzugreifen, wenn die Zahlen wieder nach oben klettern. Kurz sprach neuerlich von einer Rückkehr zur Normalität im Sommer. Österreich habe die dritte Welle deutlich besser gemeistert als viele andere Länder, sagte der Bundeskanzler. Durch die intensive Teststrategie und den Impffortschritt habe ein Anstieg der Infektionen vermieden werden können.

In einer Umfrage des Meinungsforschers Peter Hajek für ATV bejahten 68 Prozent die Frage, ob die Öffnungen ein Risiko für die Intensivstationen seien. Interessant daran ist, dass vor allem die SP-Anhänger die Lockerungen skeptisch sehen, während die FP-Sympathisanten kaum einen Anstieg in den Intensivstationen erwarten.

Letzte Lockdown-Verlängerung

Noch ein letztes Mal tritt am 12. Mai der Hauptausschuss des Nationalrats zusammen, um eine Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen zu beschließen. Der aktuelle Lockdown währt noch bis 15. Mai, jetzt werden vier weitere Tage beschlossen.

Football news:

Fernando Santos: Verdienter Sieg für Deutschland. Portugal war schockiert, als er in der zweiten Halbzeit zwei Tore kassierte
Moutinho über die 2:4-Niederlage: Manchmal konnte man die Überlegenheit Deutschlands nicht verkraften. Portugal wollte nicht so ein Ergebnis
Tottenham ist für Barcelonas Ex-Trainer Valverde Interessant: Tottenham sucht weiter nach einem neuen Cheftrainer. Nach Informationen des Journalisten Fabrizio Romano gehört Ernesto Valverde, der früher den FC Barcelona leitete, zu den Kandidaten. Die Ausarbeitung dieser Variante befindet sich in der Anfangsphase. Für Tottenham sind auch der ehemalige Schalke-Trainer Ralf Rangnick und Erik ten Hag von Ajax Amsterdam Interessant
Sanches über 2:4 gegen Deutschland: Portugal hätte den Rückstand verkürzen können. Natürlich stand es 2:4, aber wir hatten noch Chancen, wie die Deutschen zu punkten. Es war eine Begegnung zweier toller Mannschaften
Spiel in der Todesgruppe: Frankreich fast in den Playoffs, Portugal braucht wenigstens ein Unentschieden
Bastian Schweinsteiger:Nicht nur wegen der 3 Punkte, sondern auch wegen des Deutschland-Spiels hat der ehemalige deutsche Nationalspieler Bastian Schweinsteiger das Länderspiel gegen Portugal (4:2) bei der Euro 2020 gewonnen
Nunu Gomes: Deutschland hat stärker und klüger gespielt als Portugal. Probleme gab es von der ersten Minute