Austria

Öffnung der Gastronomie: Linz folgt Wien

Im Moment sind die Gastgästen geschlossen, aber ab 27. März könnte sich das ändern. Linz will aber noch mehr.

LINZ. Den Wiener Vorschlag, auch Lokalen ohne Freiluftbereich eine Öffnung in Form befristeter öffentlicher Ausschankflächen ab 27. März zu ermöglichen, will jetzt auch Linz prüfen.

Die Bundesregierung hat sich entschieden. Keine Öffnung der Gastronomie ab 15. März, dafür ab 27. März das Zulassen von Schani- und Gastgärten. Wer einen solchen nicht besitzt, wird weiter zum Nichtstun verurteilt.

Auch in Linz bedauert man den „möglichen mutigen Schritt“ einer Öffnung der Gastronomie mit Mitte März. „Ich wäre für eine frühere und generelle Gastro-Öffnung gewesen, da es bei Abwägung aller Für und Wider Sinn macht, kontrolliert Gasthäuser, Restaurants und Cafes aufzusperren“, sagt der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP).

Luger kann sich aber für den Vorschlag seines Wiener Amtskollegen Michael Ludwig erwärmen. Ludwig möchte auch Lokalen, die über keinen Freiluftbereich verfügen, eine Öffnung in Form befristeter öffentlicher Ausschankflächen ermöglichen. 

Der Linzer Stadtchef hat bereits die zuständige Abteilung beim Magistrat beauftragt, eine Adaptierung des Wiener Modells für Linz zu prüfen. Im Linzer Stadtgebiet sind übrigens an die 300 Schanigärten bewilligt.

Football news:

Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte
Sulscher über Son: Wenn mein Sohn 3 Minuten lag und nicht ohne die Hilfe von 10 Kameraden aufstand, würde ich ihn ohne Abendessen verlassen