Austria

Nur jeder Vierte würde sonntags einkaufen gehen

Der Vorstoß von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer, dass Geschäfte in der Vorweihnachtszeit auch am Sonntag offen haben sollen, sorgte für eine heftige Debatte. Wenn es nach den Kunden ginge, wäre diese Maßnahme offenbar nicht notwendig: Die Mehrheit der Befragten sprach sich in einer Umfrage gegen den Vorschlag aus. Nur jeder Vierte würde diese Möglichkeit überhaupt nutzen.

Mahrer holte sich mit seiner Empfehlung Abfuhren von allen Seiten, selbst aus den eigenen Reihen. Auch die Bevölkerung kann dem Vorschlag nicht viel abgewinnen. In einer Marketagent-Umfrage unter 500 Personen gaben 65 Prozent an, dagegen zu sein.

Nachteile für Angestellte überwiegen für die Befragten
Drei Viertel der Befragten würden demnach die Möglichkeit zum Einkaufen am Sonntag gar nicht nutzen. Zwar sehen mehr als ein Drittel den Mehrumsatz für den Handel als Vorteil, doch negative Auswirkungen auf das Familienleben der Handelsangestellten überwiegen für fast 60 Prozent.

Kein Anreiz, um auf Online-Shopping zu verzichten
Sollte die Sonntagsöffnung kommen, würden die Befragten am ehesten im Lebensmittelhandel (68 Prozent), im Drogeriefachhandel bzw. in Parfümerien (43 Prozent) sowie im Mode- und Schuhhandel (42 Prozent) einkaufen. Die Öffnung der stationären Geschäfte am Sonntag wäre für die Mehrheit aber kein Anreiz, deswegen mehr in den Geschäften einzukaufen, anstatt online.

 krone.at

Football news:

Sokratis unterschreibt bei Olympiakos Piräus einen Vertrag bis 2022 und für 2,5 Millionen Euro wechselt Abwehrspieler Sokratis papastatopoulos zu Olympiakos Piräus. In den nächsten zwei Tagen wird der 32-jährige Grieche medizinisch untersucht, danach wird der deal geschlossen. Sokratis unterschreibt einen Vertrag bis 2022 mit einem Gehalt von 2,5 Millionen Euro im Jahr. Auch Lazio Rom, Betis Sevilla und Genoa haben sich qualifiziert. Am 20. Januar hatten Sokratis und der FC Arsenal den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst
Barça-Verteidiger Deest: ich Spüre die Unsicherheit. Es ist wichtig, Sie zurückzugeben und so zu spielen, wie es Barcelona vor Dem hintergrund der instabilen Leistungen der Mannschaft in dieser Saison erlebt hat
Klopp über das Spiel mit Manchester United: ich spüre keinen Druck von außen. Das ganze Leben setze sich selbst, so dass die gewohnt sind
Zlatan über das 0:3 gegen Atalanta Bergamo: wir Müssen nachlegen, und wir haben es nicht geschafft. Es gibt keine Ausreden
Ramos und Perez haben eine sehr seltsame Beziehung. Sergio schlägt neue Verträge aus, und Florentino passt in diese Saison, die Fans von Barca und Real Madrid haben sich endlich synchronisiert: beide Teams drohen, Spanien zu verlassen
Ronald Koeman: Wenn wir nicht über 90 Minuten Spielen, muss ich sagen, was ich sehe. Ansonsten ist es besser, einen anderen Trainer zu finden
Antonio Conte: Scudetto oder der Einzug in die Champions League ist wichtiger als der italienische Pokal, aber wir werden versuchen, Milan zu schlagen