Austria

Nicht immer gewinnt Liverpool

Der Titelverteidiger verlor das Achtelfinalhinspiel bei Atlético Madrid 0:1. Erling Haaland schoss Dortmund zum 2:1-Sieg gegen PSG.

Das Gefühl der Niederlage war für Liverpool nur noch eine schwache Erinnerung gewesen. Mitte September hatte die Mannschaft von Jürgen Klopp in der Champions League bei SSC Napoli verloren, danach gingen stolze 33 Pflichtspiele in Folge nicht verloren (im Ligacup trat das U23-Team an und schied aus). Ein 0:1 im Achtelfinalhinspiel bei Atlético Madrid hat die Erinnerung an das bittere Gefühl am Dienstagabend aufgefrischt.

Atlético-Trainer Diego Simeone ist als Defensivkünstler bekannt, nun ist ihm also das nächste Kunststück gelungen. Níguez brachte die Spanier nach einem Eckball in Führung (4.), danach biss sich der Spitzenreiter der Premier League (zuletzt 16 Siege in Folge) an der zuweilen achtköpfigen Menschenmauer im Strafraum die Zähne aus – den ersten Torschuss gab Robertson erst in der 29. Minute ab. Bei zuweilen über 70 Prozent Ballbesitz rannte sich Liverpool viel zu oft durch die Mitte fest, und beraubte Salah und Mané damit der Tempo-Dribblings, ihrer größten Stärke. Einmal patzte die Atlético-Abwehr grob, doch Salah spielte trotz freier Bahn aufs Tor den im Abseits stehenden Firmino an.

Dabei sollte diese Stilform Atléticos unter Simeone eigentlich keine Überraschung mehr sein. Die Madrilenen attackierten früh wie konsequent und spielten nach Ballgewinn blitzschnell heraus. So kamen zwar wenige Chancen, jedoch die klar besseren, zustande: Liverpool-Torhüter musste in höchster Not gegen Morata retten (26.).

Schon zur Pause nahm Klopp Mané (Origi kam) heraus, ein gefährlicher Kopfball durch Salah (53.) blieb jedoch das Höchste der Gefühle. Dass der Ägypter später ebenfalls ausgewechselt wurde, kam einer Adelung von Simeones Taktik gleich. Während Liverpools Spiel immer hektischer und chaotischer wurde, trat Atlético immer sicherer auf, Morata (68.) und Lodi (71.) vergaben jedoch beste Möglichkeiten. Liverpool ist im Rückspiel am 11. März also gefordert. Auch im Vorjahr hatten die Reds das Achtelfinalhinspiel nicht gewonnen (0:0 gegen Bayern), der Weg führte dennoch zum Titel – damals jubelte Liverpool übrigens im Stadion von Atlético Madrid.

Haaland lässt Dortmund jubeln

Ein Doppelpack von Haaland (Tore Nr. 9 und 10 im Bewerb!) sicherte Dortmund den 2:1-Sieg gegen Paris St. Germain. Der Ex-Salzburger entschied die Partie vor eigenem Publikum mit seinen Toren im Alleingang: Zunächst staubte der 1,94-Meter-Mann glücklich aus zwei Metern ab (69.). Die Freude hielt aber nicht lange. Auf der Gegenseite musste Neymar (75.) in der Mitte nur noch ins leere Tor vollenden, nachdem Kylian Mbappe einige Dortmunder überlaufen hatte.

Doch auch Dortmund antworte wieder prompt. Und wieder war Haaland maßgeblich beteiligt. Marquinhos und Thiago Silva ließen dem Norweger zu viel Platz und gegen dessen Linksschuss aus fast 20 Metern war Keylor Navas machtlos (77.).

Dortmund jubelt mit Haaland
Dortmund jubelt mit Haaland APA/AFP/INA FASSBENDER

(swi)