Austria

Neymar in Warteschleife! PSG will nicht verhandeln

Die Coronakrise hat den Fußball in Europa völlig zum Erliegen gebracht. Doch schon jetzt wird das Sommer-Transferfenster geplant. Dabei ist einmal mehr Superstar Neymar im Fokus.

Die unendliche Geschichte geht auch in Zeiten der Coronakrise in die nächste Runde. Im Sommer möchte Barcelona den 28-jährigen "verlorenen Sohn" endgültig zurückholen.

Neymars Vertrag beim französischen Scheich-Klub läuft noch bis 2022. Eine vorzeitige Verlängerung ist kein Thema. Der Brasilianer möchte zurück nach Barcelona.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch die Verhandlungen über die Sommer-Rückkehr liegen vorerst auf Eis, wie Sportberichtet. Die Pariser wollen sich derzeit auf die Bewältigung der Corona-Krise sowie auslaufende Spielerverträge konzentrieren, heißt es.

Trotzdem ist der französische Meister dazu bereit, den 222-Millionen-Zugang abzugeben, wenn die Ablöse stimmt. Barcelona, das aktuell finanziell angeschlagen ist, die Spielergehälter um 70 Prozent kürzte, hofft nun auf einen Spielertausch. Antoine Griezmann, Ousmane Dembele oder Philippe Coutinho stehen da zur Wahl.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Ein Barça-Spieler aus der Vorsaison hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Malinowski hat sich in Italien zurechtgefunden: nach der Quarantäne erzielte er Lazio und Juve, vor Mertens, Higuain und De Ligt in der Rangliste der besten Spieler der Serie A
City ist bereit, Coulibaly einen Vertrag über 5 Jahre mit einem Gehalt von 10 Millionen Euro zu geben. Napoli will dafür 80 Millionen Euro.Manchester City arbeitet an einem Transfer von Verteidiger Kalido Coulibaly von Napoli
Bei PSG gibt es viele Verletzungen vor der Champions League (auch bei Tuchel!). Kehrer brach sich das Ohr, doch Mbappé erholt sich
Man City könnte für Thiago in den Kampf einsteigen. Liverpool ist immer noch an einem Spieler Interessiert
Fomin über die Karriere im Ausland: ich Plane nicht so: in 20 — FNL, in 22 — RPL, in 24 — Europa. Ich bewege mich Schritt für Schritt
Mendes bot Manchester United Fathi als Alternative zu Sancho an. Barcelona wird nicht verkaufen den Mittelfeldspieler und verlängert mit ihm den Vertrag