Austria

New York verklagt Waffenlobby NRA und verlangt deren Auflösung

Generalstaatsanwältin Letitia James erklärte am Donnerstag, NRA-Chef Wayne LaPierre und drei weitere Führungsvertreter hätten in großem Umfang Gelder der Organisation veruntreut.

Über drei Jahre habe die National Rifle Association so mehr als 64 Millionen Dollar verloren. Die Gelder seien nicht für ihren eigentlichen Zweck in der Organisation verwendet worden, erklärte James. Vielmehr hätten LaPierre und die drei anderen derzeitigen und früheren NRA-Spitzenvertreter das Geld unter anderem für Reisen auf die Bahamas, Privatjets und teures Essen ausgegeben.

"Der Einfluss der NRA ist so mächtig, dass sich die Organisation über Jahrzehnte jeder Kontrolle entzog, während Führungsvertreter Millionen in ihre eigenen Taschen umgeleitet haben", erklärte die Generalstaatsanwältin. Die NRA sei "behaftet von Betrug und Missbrauch" und müsse deswegen zerschlagen werden. "Wir ersuchen eine Auflösung der NRA, weil keine Organisation über dem Gesetz steht."

Die mächtigste Stimme der Waffenlobby in den USA

Die National Rifle Association (NRA) ist die mächtigste Stimme der Waffenlobby in den USA. Gegründet wurde der Waffenverein im November 1871 in New York von zwei Veteranen des Amerikanischen Bürgerkriegs, um das Schützenwesen zu fördern. Heute hat die Organisation nach eigenen Angaben rund fünf Millionen Mitglieder. Der Hauptsitz befindet sich in Fairfax im Bundesstaat Virginia vor den Toren der US-Hauptstadt Washington.

Washington. Wenn die laxen US-Waffengesetze etwa nach Schusswaffenmassakern kritisiert werden, mischt sich die NRA für gewöhnlich lautstark in die Debatte ein. Ihr zentrales Argument: Nicht Waffen töten, sondern die Menschen, die den Abzug betätigen. In der Weltsicht der NRA sind mehr Waffen in Privathand ein Garant für Sicherheit, weil sich die Menschen dann selbst verteidigen könnten.

Die NRA ist äußerst umstritten. Die Organisation kann erheblichen Druck auf Politiker ausüben und ist ein wichtiger Parteispender. Sie steht traditionell den Republikanern nahe. Dass das Waffenrecht in den USA bis heute - trotz zahlreicher verheerender Schusswaffenmassaker - so locker ist, liegt nicht zuletzt am großen Einfluss der NRA.

Football news:

Ronald kouman: es ist Normal, dass Messi traurig ist, weil ein Freund Weg ist. Leo ist ein Vorbild für alle im Training
Brighton - Könige des Pech. Ich habe die App auf den Stangen (5 mal pro Spiel!verlor Manchester United wegen eines Elfmeters nach dem Schlusspfiff
Sulscher über 3:2 gegen Brighton: Manchester United hat einen Punkt verdient, nicht mehr. Gut, dass es Mourinho zu Messen Tore
Brighton Coach über 2:3 gegen Manchester United: Manchmal ist das Leben unfair. Wir haben dominiert
Der Schiedsrichter gab den Schlusspfiff, aber nach VARL fällte er einen Elfmeter zugunsten von Manchester United. Bruna erzielte in der 99.Minute nach einem kopfball von Brighton in der 95
Kuman über Suarez ' Abgang: Ich bin kein Bösewicht in diesem Film. Barcelona-Trainer Ronald Koeman hat sich für einen Wechsel von Stürmer Luis Suarez zu Atlético ausgesprochen
Maguire erzielte das 2. Tor für Manchester United in der Premier League und das erste seit Februar