Austria

Neuzeug mit drittem Sieg in Serie: "Wir spielen für Patrick"

Neuzeug mit drittem Sieg in Serie: "Wir spielen für Patrick"
Schöne Geste der Neuzeug-Kicker für Teamkollegen

Das Hoch von ATSV Neuzeug in der Landesliga Ost hält an – das 2:0 gegen Schwertberg war der dritte volle Erfolg in Serie. Beachtlich, da man nach den ersten drei Spielen noch null Punkte auf dem Konto hatte. An das Siegesgefühl könnte sich das Team von Trainer Hubert Zauner gewöhnen – trotzdem war die Stimmung nach dem nächsten Dreier in der Gäste-Kabine eine andere. Mit Stammtorhüter Patrick Stickler fehlte eine ganz wichtige Stütze der Steyrer Mannschaft. Den 29-Jährigen erreichte in der Vorwoche eine schicksalshafte Diagnose, der Goalie wurde noch am vergangenen Freitag operiert und fehlt der Zauner-Elf auf unbestimmte Zeit. "Wir spielen in den kommenden Spielen für Patrick", sagt Neuzeug-Trainer Zauner. Wie sehr Stickler seinen Mannschaftskollegen fehlt, machten sie nach dem Sieg in Schwertberg deutlich: Bei der Kabinen-Party hatten alle Neuzeug-Kicker ein Trikot an, auf dem der Name des etatmäßigen Einser-Schlussmanns stand. Zauner: "Patrick hat ein sehr hohes Standing im Verein, gehört zu den längstdienenden Kickern bei uns. Ich hoffe, dass wir ihn im Herbst noch einmal sehen."

Erste Niederlage

Den Platz an der Spitze übernahm im Osten Admira Linz nach dem klaren 3:0-Heimerfolg gegen Viktoria Marchtrenk. West-Leader Pettenbach musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen: Die bis dato ungeschlagene Elf von Trainer Rainer Kührer verlor in Ostermiething 1:4.

Artikel von

Raphael Watzinger

Redakteur Sport

Raphael Watzinger

mehr aus Fußball Unterhaus

Football news:

Héctor Herrera über das 0:4 gegen Bayern: Wir haben sehr gut mit der besten Mannschaft der Welt gespielt. Lassen Sie uns nicht abschreiben
Antonio Conte: die Borussia ist gut vorbereitet, Sie hat großes Potenzial. Inter konnte gewinnen
Guardiola über 3:1 gegen Porto: Guter Start. In der Champions League gibt es 5 Ersatzspieler, die Spieler haben sich ausgezeichnet gezeigt
Flick über Müller: Er ist der Nachfolger des trainers auf dem Platz. Thomas leitet die Mannschaft, treibt Sie nach vorne
Gian Piero Gasperini: Miranchuk hat gerade erst mit dem Training begonnen. Wir haben viele Spieler, Rotation ist unvermeidlich
Goretzka über das 4:0 gegen Atlético: Glück, dass wir am Anfang nicht gefehlt haben. Es dauerte 10 Minuten, bis wir reinkamen
Klopp über den Sieg gegen Ajax: es war kein strahlender Fußball, aber wir haben drei Punkte geholt