Austria

Neuer Kürsinger-Wirt am Fuße des Großvenedigers

Die Kürsingerhütte in den Hohen Tauern hat wieder einen neuen Hausherrn: Siegfried Karl, Einheimischer und gelernter Schmied aus Neukirchen, übernimmt den Betrieb auf 2548 Metern Seehöhe. Vor der Winterpause musste er noch Nahrungsmittel und Getränke einbunkern. Im März geht es dann in die neue Saison.

Im Einsatz war er auch schon früher für die Kürsingerhütte: „Ich war zum Beispiel für das Wasser zuständig“, erzählt Siegfried Karl, Schmied im Rosenthal (Neukirchen). Jetzt zieht er als Hüttenwirt ein. Wie man für den Ausnahme-Betrieb auf mehr als 2000 Meter beschaffen sein muss? „Man sollte mit Leuten umgehen können“, meint er, selbst ein gut verankerter Einheimischer.

„Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben. Er hat ein gutes Netzwerk“, freut sich Roland Kals vom Alpenverein über den neuen Pächter. Führen wird Siegfried Karl den Betrieb alleine, er hofft aber auf die Unterstützung von Freunden. Nach der Winterpause - es türmen sich bis zu neun Meter hohe Schneewände - soll der Betrieb Anfang März mit Flugtagen für Materialtransporte in die neue Saison starten.

Sabine Salzmann