Austria

NBA bestätigt drei Corona-Fälle zum Trainingsstart

 Milwaukee Bucks training ahead of the NBA Paris Game 2020

© REUTERS / GONZALO FUENTES

Zwei Infizierte gibt es bei Ex-Champ Golden State Warriors, einen bei den Washington Wizards.

Bereits am ersten Tag der Saisonvorbereitung in der National Basketball Association (NBA) sind insgesamt drei positive Corona-Tests bei Spielern von der Liga bestätigt worden. Zwei davon betrafen die in San Francisco beheimateten Golden State Warriors, einer die Washington Wizards. "Ich mache mir große Sorgen, ob wir das hinbekommen", sagte Doc Rivers, der neue Headcoach der Philadelphia 76ers, am Dienstag beim Trainingsstart.

"Als Trainer willst du, dass die Sorgen des Teams sich um Basketball drehen. Gerade denke ich, dass die Sorgen jedes Trainers mit Basketball nichts zu tun haben", betonte der 59-Jährige, der die Boston Celtics 2008 zum Titel geführt hatte.

Seit Dienstag dürfen die Profis in der besten Basketball-Liga der Welt, darunter auch Österreichs NBA-Pionier Jakob Pöltl bei den San Antonio Spurs, offiziell trainieren. Allerdings sind vorerst an jedem Korb nur ein Spieler und ein Trainer erlaubt. Frühestens am Sonntag kann mit normalem Mannschaftstraining begonnen werden, die ersten Testspiele beginnen am 11. Dezember, die Saison startet dann am 22. Dezember. Geplant sind die Partien in den Arenen der Teams, also nicht in einer "Bubble" wie noch zum Ende der vergangenen Spielzeit.

Rivers, der bis zur vergangenen Saison für die Los Angeles Clippers gearbeitet hatte und einer der am meisten respektierten Trainer der NBA ist, betonte die möglicherweise großen Auswirkungen von positiven Tests in der Saison. Durch die vielen Spiele in kurzer Zeit würde ein Profi nach einem positiven Test bis zu acht Spiele verpassen. Im Gegensatz zum American Football, wo jedes Team nur ein Match pro Woche bestreitet, sei auch die Bedeutung eines wichtigen Spielers ungleich größer. "Das kann dich die Play-offs kosten", meinte Rivers.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Liverpool und PSG boten Alaba Verträge an, aber der Spieler entschied sich für Real. Er träumte davon, für Madrid zu spielen: Bayern-Verteidiger David Alaba wird Spieler von Real Madrid. Nach Informationen des Journalisten Fabrizio Romano hatte der Fußball-Nationalspieler bereits Anfang Januar einen vorläufigen Vertrag mit dem Madrider Klub vereinbart. Er wird die Vereinbarung in den kommenden Wochen unterzeichnen. Im Dezember haben Liverpool und PSG dem österreicher Angebote gemacht, aber er weigerte sich, zu diesen Klubs zu wechseln, weil er immer davon träumte, für Real Madrid zu spielen. Der FC Bayern bot dem Verteidiger dreimal einen neuen Vertrag an, erhielt aber auch absagen
Ich glaube an Zlatan. Ibrahimovic auf die Frage nach Milans Chancen auf Scudetto
Man City hat Agüero und Fernandinho noch nicht angeboten, die Verträge zu verlängern
Frank Lampard: Chelsea hat keinen Hazard, der 50% der Tore und Assists ausmachte, und Diego Costa mit 30 Toren pro Saison
Geben Sie Juve zehn Mandzukic - und wir gewinnen die Champions League. Milan-Neuling Messi, der mit Pep streitet und Allegri - Liebling ist-über einen der am meisten unterschätzten Stürmer der Gegenwart, der im Herbst fast zum FC Lokomotive Moskau wechselte und im Winter zum AC Mailand wechselte
Real Madrid kann nach dem Abgang von Jovic Agüero, Giroud oder Milic Unterschreiben
Chelsea hat für Transfers im Jahr 2020 die meisten in Europa ausgegeben. Manchester United - 2., Manchester City-3